Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Über Unternehmen Biologische Vielfalt 2020



Die Idee von "Unternehmen Biologische Vielfalt"

Eine Schnittstelle für Verbände aus Wirtschaft und Naturschutz: Im Rahmen von „Unternehmen Biologische Vielfalt“ engagieren sich das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) mit dem Bundesamt für Naturschutz (BfN), Wirtschaftsverbänden und Naturschutzorganisationen für eine Trendwende beim Verlust der biologischen Vielfalt.

Über Herausforderungen und Chancen sprechen sowie konkrete Aktivitäten auf den Weg bringen: „Unternehmen Biologische Vielfalt“ besteht aus einer Dialog- und einer Aktionsplattform. Diese werden in einem regen Austausch fortlaufend mit allen Beteiligten weiterentwickelt. Die Dialogplattform dient dem regelmäßigen Informationsaustausch und der Diskussion über aktuelle Themen und die Aktivitäten der Aktionsplattform. Im Rahmen der Aktionsplattform werden konkrete Aktivitäten angestoßen, begleitet und veröffentlicht. Diese Aktivitäten liegen in der Verantwortung der jeweiligen Initiatoren und werden vom Bundesumweltministerium, nach Diskussion im Unterstützerkreis, auf die Aktionsplattform aufgenommen.

Im Mittelpunkt stehen die Handlungsmöglichkeiten in Industrie und Dienstleistungssektor. "Unternehmen Biologische Viefalt" versteht sich als „Raum der Möglichkeiten“ für Eigeninitiative und freiwilliges Engagement. Die Plattform ist getragen von dem Willen, durch gemeinsame Anstrengungen einen Beitrag zur Umsetzung der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt zu leisten.

Dialogforum "Unternehmen Biologische Vielfalt": Jetzt anmelden!

Auf dem diesjährigen Dialogforum von "Unternehmen Biologische Vielfalt", welches am 24. März 2021 von 10:00 bis 13:00 Uhr online stattfinden wird, wird das facettenreiche Thema „Biodiversität und Wirtschaft: Nationale Chancen für globale Herausforderungen“ durch hochkarätige Vertreter*innen aus Wirtschaft, Politik und Naturschutzorganisationen diskutiert und von interaktiven Sessions begleitet.

Es erwarten Sie:

• ein Grußwort von Svenja Schulze, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

• ein Grußwort von Elisabeth Winkelmeier-Becker, Parlamentarischer Staatssekretärin, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

• ein umfassender Überblick über aktuelle Entwicklungen sowie künftige Pläne zum Thema biologische Vielfalt und Wirtschaft auf globaler, europäischer und nationaler Ebene

• Praxisbeispiele und Biodiversity Commitments von Unternehmen, die sich für biologische Vielfalt engagieren

• ein Ausblick auf die Weiterentwicklung der Nationalen Strategie zur Biologischen Vielfalt.

Alle Details zu Programm und Anmeldung finden Sie hier.

Seien Sie dabei und diskutieren Sie mit!

Neuer Name, stärkeres Engagement - UBi 2020 wird jetzt UBi

2013 wurde „Unternehmen Biologische Vielfalt 2020“ (UBi 2020) gemeinsam von Bundesumweltministerium, Bundeswirtschaftsministerium, Spitzen- und Branchenverbänden der Wirtschaft sowie Umwelt- und Naturschutzorganisationen ins Leben gerufen und hat sich als Dialogplattform an der Schnittstelle Wirtschaft und Biodiversität etabliert.

Die Aktivitäten im Rahmen der Plattform sollen auch über das Jahr 2020 hinaus fortgesetzt werden. Aus diesem Grund wurde im Januar 2021 im Rahmen der 32. Sitzung des Unterstützerkreises von UBi 2020 die Namensänderung der Plattform zu „Unternehmen Biologische Vielfalt“ (UBi) beschlossen.

Eine kleine Änderung, um den Dialog rund um das Thema Biodiversität und wirtschaftliches Handeln konsequent und engagiert fortzusetzen.

Wirtschaft für biologische Vielfalt: Webseite zum globalen Commitment-Prozess der post-2020 Biodiversitätsziele gelauncht

Bild: testfight / photocase.de; Lizenz: 'Biodiversity in Good Company' Initiative e.V.
Bild: testfight / photocase.de; Lizenz: 'Biodiversity in Good Company' Initiative e.V.

Die Webseite „German Business for Biodiverstiy“ wurde vergangene Woche gelauncht, um den Commitment-Prozess für das post-2020 Biodiversitätsrahmenwerk der nächsten Vertragsstaatenkonferenz zum Übereinkommen über die biologische Vielfalt (CBD-COP 15) für die Wirtschaft in Deutschland zu unterstützen.

Anlässlich der CBD-COP 15 wird nächstes Jahr ein post-2020 Biodiversitäts-Rahmenwerk (post-2020 biodiversity framework) beschlossen, mit dem die zukünftigen politischen Grundlagen der globalen Biodiversitätspolitik festgelegt werden. Im Vorfeld der Vertragsstaatenkonferenz werden im Rahmen der Action Agenda for Nature and People biodiversity commitments (freiwillige Selbstverpflichtungen) aller gesellschaftlichen Akteure eingesammelt, die dazu beitragen möchten, den Verlust der biologischen Vielfalt umzukehren.

Über die Webseite „German Business for Biodiversity“ können deutsche Unternehmen sowie Wirtschaftsverbände und -Netzwerke aller Größen und Branchen biodiversity commitments einreichen, sich von anderen Akteuren inspirieren lassen und zeigen, dass die nationale Wirtschaft Verantwortung bei diesem wichtigen Thema übernimmt.

Die UBi-Koordinierungsstelle, angesiedelt bei der 'Biodiversity in Good Company‘ Initiative, koordiniert den Commitment-Prozess für deutsche Wirtschaftsakteure und steht als Unterstützung zur Verfügung (Email).

Zeigen Sie, dass die Wirtschaft Verantwortung übernimmt und machen Sie mit!

Neue Unterstützerorganisation von UBi 2020: Verband der Chemischen Industrie e.V. (VCI)

Im März 2013 startete UBi 2020 mit 15 Unterstützern, heute sind es viel mehr! Neu hinzugekommen ist im Dezember 2020 der Verband der Chemischen Industrie e.V. (VCI).

Hier finden Sie eine Übersicht aller Unterstützer-Organisationen von "Unternehmen Biologische Vielfalt 2020".

Digitaler Dialog „Biodiversität im wirtschaftlichen Handeln“: Online-Veranstaltungsreihe von UBi 2020

Die Bedeutung der Erhaltung und nachhaltigen Nutzung der Biodiversität ist durch die globale Corona-Pandemie und deren Auswirkungen auf sozialer und ökonomischer Ebene noch einmal dramatisch verdeutlicht worden. Mehr denn je ist das Engagement aller gesellschaftlichen Akteure gefordert, um eine nachhaltige Transformation unserer Art der Ressourcennutzung zu ermöglichen. Die Wirtschaft ist und bleibt ein wichtiger Partner im Dialog mit Politik, Naturschutzorganisationen und Forschung, um ihren Beitrag zu dieser Transformation zu leisten.

Aufgrund der Corona-Pandemie musste das diesjährige Dialogforum von „Unternehmen Biologische Vielfalt 2020“ (UBi 2020), welches für März geplant war, in diesem Jahr leider ausfallen. Um den Austausch zwischen Wirtschaft, Naturschutz und Politik auch in der gegenwärtig besonderen Situation weiter fortzuführen, organisiert UBi 2020 in den folgenden Monaten den Digitalen Dialog „Biodiversität im wirtschaftlichen Handeln“. In den jeweils zweistündigen Online-Seminaren erfahren Sie durch spannende Impulsvorträge, praxisorientierte Beispiele und eine anschließende Diskussion mehr über diese zentralen Fragestellungen und relevante nationale und internationale Entwicklungen.

Folgende Themen werden im Zentrum der Online-Veranstaltungsreihe stehen:

•    Biologische Vielfalt und nachhaltige Finanzen: Wie das Thema heute und in Zukunft berücksichtigt wird (01. Oktober)

•    Internationale Prozesse zu biologischer Vielfalt: Wie Unternehmen sich einbringen können (15. Oktober)

•    Biodiversität in der Lieferkette: Aktuelle Entwicklungen und Ausblick (24. November)

Bringen Sie sich ein und diskutieren Sie mit!

Termine, Anmeldung und weitere Informationen zum Digitalen Dialog von UBi 2020 finden Sie hier.

Dokumentation Dialogforum 2019 von "Unternehmen Biologische Vielfalt 2020" (UBi 2020)

Bild: F. Nürnberger für 'Biodiversity in Good Company' Initiative

Die letzte Jahreskonferenz von UBi 2020 fand am 20. März 2019 im VKU Forum in Berlin-Mitte statt. Mit 160 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war das Dialogforum wieder sehr gut besucht. Eine Dokumentation finden Sie unter: www.ubi2020-dialogforum.de 

Gewinner des Wettbewerbs „Die Lieferkette lebt. Lieferketten gestalten, biologische Vielfalt erhalten“ ausgezeichnet

Die Finalisten und Gewinner des Wettbewerbs gemeinsam mit Staatssekretär Florian Pronold, BMU, Angelika Richter, NABU, und Dr. Stefanie Eichiner, 'Biodiversity in Good Company'; Bildquelle: NABU/Adam Sevens
Gruppenbild vor Wettbewerbsbanner

Am 22. Mai 2019, dem Internationalen Tag der biologischen Vielfalt, fand in Berlin die feierliche Preisverleihung zum Wettbewerb „Die Lieferkette lebt. Lieferketten gestalten, biologische Vielfalt erhalten“ statt. Gemeinsam zeichneten das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU), die 'Biodiversity in Good Company‘ Initiative und der NABU (Naturschutzbund Deutschland) vorbildliche Unternehmen aus, die mit konkreten Aktivitäten einen sichtbaren Mehrwert für biologische Vielfalt in ihrer Lieferkette schaffen.

Vor zahlreichen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Umweltorganisationen zeichneten der Parlamentarische Staatssekretär Florian Pronold (BMU) und Angelika Richter, stellvertretende Bundesgeschäftsführerin des NABU, die Milchwerke Berchtesgadener Land Chiemgau eG als Gewinner des Wettbewerbs 2019 aus. Eine beitragsfreie Mitgliedschaft für ein Jahr in der 'Biodiversity in Good Company‘ Initiative wurde von Dr. Stefanie Eichiner, Vorstandsvorsitzender der Initiative, übergeben.

Mit einem Sonderpreis wurde das Bestattungshaus Hebenstreit und Kentrup mit einem Projekt für ökologisch wertvolle Bestattungen ausgezeichnet.

Die teilnehmenden Unternehmen des Wettbewerbs sind in einer Broschüre portraitiert.

Dialogforum von UBi am 24. März 2021

Einstiegswissen für Unternehmen

Mitmachen bei "Unternehmen Biologische Vielfalt"

Further Information in English