Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Naturnahe Gestaltung von Firmengeländen


Dachbegrünung. Foto: Dieter Schütz/ Pixelio.de
Dachbegrünung. Foto: Dieter Schütz/ Pixelio.de
Schwarzkehlchen. Foto: Stefan Ott
Schwarzkehlchen. Foto: Stefan Ott
Gewerbegebiet bei Hamburg. Foto: Christof Martin
Gewerbegebiet bei Hamburg. Foto: Christof Martin

Ziel dieses von der Heinz Sielmann Stiftung, der Bodensee-Stiftung und dem Global Nature Fund entwickelten Modellprojekts ist es deutschlandweit Unternehmen für eine naturnahe Gestaltung ihrer Firmengelände zu sensibilisieren und biologische Vielfalt stärker in ihr unternehmerisches Denken zu integrieren.

Naturnahe Firmenareale leisten einen wertvollen Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt und haben zudem eine wichtige Vorbildfunktion für die Gesellschaft. Speziell in dicht besiedelten, städtischen Gebieten können solche Flächen ökologisch wertvolle Lebensräume schaffen und als Trittsteinbiotope fungieren.

Bundesweit werden Unternehmen über das Thema naturnahe Gestaltung von Firmengeländen informiert, interessierte Unternehmen beraten und mind. 6-8 Firmengelände modellhaft naturnah umgestaltet werden. Die Beratung kann sich dabei entweder nur auf die naturnahe Gestaltung des Firmengeländes beziehen oder auch umfassender in Form eines Biodiversity Checks ausfallen. Dieser analysiert im ganzen Unternehmensprozess, wo Maßnahmen zum Erhalt der biologischen Vielfalt durchgeführt werden können und gibt Handlungs-Empfehlungen hierfür. Im Rahmen des Projekts wird ein praxisnaher Ansatz entwickelt und implementiert, um Unternehmen zu konkreten Aktivitäten zum Schutz der Biodiversität zu motivieren. Mitarbeiter sowie benachbarte Unternehmen, die Gemeindeverwaltungen und Naturschutzorganisationen können einbezogen werden.

Um Best-Practice-Beispiele zu haben werden in der ersten Projekthälfte 6-8 Firmengelände aus verschiedenen Branchen und mit unterschiedlichen Rahmenbedingungen naturnah umgestaltet. Die Erfahrungen aus diesen Modellprojekten dienen als Fallstudien für eine anschließende deutschlandweite Umsetzung. Die gewählten Maßnahmen haben Demonstrationscharakter und bilden die vielfältigen Möglichkeiten zur naturnahen Gestaltung von Firmenarealen ab. Dazu gehören beispielsweise das Einrichten eines Stillgewässers, das Anlegen von Trockensteinmauern, mehrjährige Blühwiesen, Bienenweiden, Hecken mit heimischen blühenden Gehölzen, biodiversitätsfreundliche Dach- und Fassadenbegrünung.

Die Ansprache der Unternehmen erfolgt in Zusammenarbeit mit den Industrie- und Handelskammern (IHKs), Unternehmensdachverbänden, branchenspezifischen Wirtschaftsverbänden, thematischen Wirtschaftsverbänden sowie Gewerkschaften und Gemeinden.

Das Projekt ist eine Modellinitiative. Die naturnahe Gestaltung von Firmengeländen im Rahmen des Projekts liefert praktische Erfahrungen und Umsetzungsbeispiele, die in der gesamten Bundesrepublik genutzt werden können. In vier Regionalforen werden die Ergebnisse und Erfahrungen der Aktivitäten in verschiedene Regionen Deutschlands getragen. Neben großen Unternehmen werden hier speziell auch kleine und mittlere Unternehmen für eine biodiversitätsfördernde Umgestaltung ihrer Firmengelände interessiert und über Möglichkeiten und Chancen informiert.

Das Projekt nutzt Synergien aus der Zusammenarbeit mit der „European Business and Biodiversity Campaign“ und baut auf den ersten Erfahrungen mit Biodiversity Checks auf. Auch die Ergebnisse und Erfahrungen aus dem Interreg-Projekt „Unternehmen und biologische Vielfalt in der Bodenseeregion“ fließen in das Vorhaben ein. Wissenschaftliche Unterstützung steuert ein UFO-Plan-Projekt bei, das die unternehmerischen Vorteile einer naturnahen Gestaltung von Firmengeländen und der Implementierung biodiversitätsrelevanter Ziele in die Unternehmensentwicklung untersucht.

Projekt-Steckbrief

Förderschwerpunkt: Weitere Maßnahmen

Bundesland/i>: Bundesweit

Laufzeit: 01.06.2013–31.07.2016

Gesamt-Finanzvolumen: 587 Tsd. €

Projektträger: Heinz Sielmann Stiftung

Projektpartner: Bodensee-Stiftung und Global Nature Fund

Fördergeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)/ Bundesamt für Naturschutz (BfN)

Webseite: www.naturnahefirmengelaende.de

Ansprechpartner:

Heinz Sielmann Stiftung
Unter den Kiefern 9
14641 Wustermark / OT Elstal

Tel: 0151 11349015
E-Mail: a.hoffmann@sielmann-stiftung.de

Letzte Änderung: 08.11.2015

 Artikel drucken