Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Mach’s möglich ‒ Teilhabe an Naturerleben ermöglichen. Biodiversität schützen. Kompetenzentwicklung im Bereich einer Bildung für nachhaltige Entwicklung fördern


Projektteam (© BH/Karin Reisige)
Sieben Personen aus dem Projektteam stehen auf einer Wiese
Familienarbeit (© NBH/Kristina Hamm)
Ein Kreis von Kindern und Erwachsenen steht auf einem Schotterplatz
Errichtung eines Biospielplatzes
Blick auf einen beschatteten Spielplatz, im Vordergrund eine Slackine

Durch die sukzessive Umgestaltung des Rheinischen Braunkohlereviers in Nordrhein-Westfalen stehen weite Teile des Bistums Aachen vor großen Umstrukturierungen. In diesem Wandel soll Umweltgerechtigkeit dazu beitragen, die Menschen im Rheinischen Revier zusammenzuhalten. Daher wird hier das dreijährige Modellprojekt „Mach‘s möglich“ durchgeführt, das Natur- und Umweltbewusstsein insbesondere von Menschen aus prekären Milieus und einkommensschwachen Schichten fördert sowie ihre gleichberechtigte Partizipation an Angeboten der Umweltbildung und Naturpädagogik stärkt.

Naturerfahrungen für mehr Teilhabe

Die Menschen sollen für Biodiversität durch konkrete Naturerfahrungen in Einrichtungen der außerschulischen sozialen Arbeit sensibilisiert werden. Langfristig soll das Projekt somit einen Beitrag zu mehr Umweltgerechtigkeit im Revier leisten. Dabei beziehen die Bildungs- und Begegnungsstätte Nell-Breuning-Haus e. V. und ihr Projektpartner, die Katholische Fachhochschule gGmbh Köln wichtige regionale Akteure des Natur- und Umweltschutzes in das Projekt ein. Folgende Fragen stehen bei der Projektarbeit im Vordergrund:

  • Wie verändert sich die Haltung und Kompetenz von Fachkräften der außerschulischen Bildungsarbeit und Sozialarbeit und analog die der Projektteilnehmenden im Laufe des Projektes?
  • Wie gelingt es, Menschen insbesondere aus prekären Milieus für den Naturschutz und die Förderung der Biologische Vielfalt zu gewinnen?
  • Wie müssen die biodiversen Projekte vor Ort dafür beschaffen sein?
  • Welcher Anleitung bedarf es und was garantiert eine nachhaltige Implementation?

Maßnahmen für mehr Umweltgerechtigkeit

Das Projektteam entwickelt ein umwelt- und naturpädagogisches Qualifizierungs- und Weiterbildungsangebot für Fachkräfte an acht bis zehn Einrichtungen der außerschulischen Bildungsarbeit und Sozialarbeit in der Region. Außerdem werden im Vorfeld Maßnahmen entwickelt, die die ausgebildeten Fachkräfte vor Ort mit der Zielgruppe durchführen. Aus den modellhaften Maßnahmen wird ein umfassendes Curriculum für Multiplikator:innen entwickelt.

Das Nell-Breuning-Haus übernimmt mit seiner Erfahrung und seinen Netzwerken die Kommunikation mit der Zielgruppe. Die Katholische Hochschule NRW untersucht mit Forschungsmethoden der Sozialen Arbeit und der Erwachsenenbildung wie Natur- und Umweltbewusstsein in die Lehre und den Fachdiskurs integriert werden können. Das Bistum Aachen vernetzt das Projekt bundesweit als Teil einer Nachhaltigkeitsstrategie der Kirche. Mit dem Transfer der Praxiserfahrungen und Forschungsergebnisse in die außerschulische (auch kirchliche) Bildungs- und Sozialarbeit sowie in Studienangebote und in den Fachdiskurs für Soziale Arbeit soll das Projekt seine nachhaltige Wirkung entfalten.

So wirkt Naturschutz

Durch das Projekt wird das bisher zu wenig beachtete Anliegen, Naturschutz als sozial integratives Handeln zu verstehen, an Akzeptanz gewinnen. Als Multiplikator:innen werden die Teilnehmenden der Weiterbildung eigens konzipierte Maßnahmen an ihren Einrichtungen der außerschulischen sozialen Arbeit umsetzen. Daraus soll idealerweise eine langfristige Initiative und Kooperation hervorgehen, die sich mit der Herausforderung der Umweltgerechtigkeit und des Naturbewusstseins befassen und in den jeweiligen Praxisstandorten eine nachhaltige Wirkung hinterlassen sollen. Das erarbeitete und übertragbare Curriculum versteht sich als Anleitung zur praktischen Umsetzung für Multiplikator:innen beliebig vieler weiterer Lernorte.

Projekt-Steckbrief

Förderschwerpunkt: Weitere Maßnahmen von besonderer repräsentativer Bedeutung für die Nationale Strategie zur biologischen Vielfalt (NBS)

Bundesländer: Nordrhein-Westfalen

Laufzeit: Dezember 2020 – November 2023

Gesamt-Finanzvolumen: 401 Tausend €

Koordinierender Projektpartner: Bildungs- und Begegnungsstätte Nell-Breuning-Haus e. V.

Verbundpartner: Katholische Fachhochschule gGmbh Köln

Fördergeber: Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) sowie Bistum Aachen

Webseite: im Aufbau

Kontakt:

Dr. Manfred Körber

Bildungs- und Begegnungsstätte Nell-Breuning-Haus e.V.
Wiesenstr. 17
52134 Herzogenrath

Tel: +49 (0) 2406 955817
E-Mail: manfred.koerber@nbh.de

Letzte Änderung: 11.02.2021

 Artikel drucken