Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Arten in besonderer Verantwortung Deutschlands


Violettes Galmei-Stiefmütterchen - Viola guestphalica Nauenb. © T. Muer
Violettes Galmei-Stiefmütterchen - Viola guestphalica Nauenb.

„Verantwortungsarten“ sind Arten, für die Deutschland aus globaler Perspektive eine besondere Verantwortlichkeit zugemessen wird, weil sie

- nur hier vorkommen oder

- ein bedeutender Teil der Weltpopulation 
  hier vorkommt oder

- die Art weltweit gefährdet ist.

 

Bei diesen Arten sind besondere Anstrengungen erforderlich, um den Weltbestand zu sichern. Ihr Schutz hat einen hohen Stellenwert im Naturschutz.

Mit den Maßnahmen in diesem Förderschwerpunkt sollen diese Arten direkt geschützt und dabei auch zur Erhaltung und zur Renaturierung von deren Lebensräume beigetragen werden, um langfristig überlebensfähige Populationen zu gewährleisten.

In der untenstehenden interaktiven Tabelle finden Sie alle Taxa, für die Projekte im Förderschwerpunkt "Verantwortungsarten" im Bundesprogramm Biologische Vielfalt grundsätzlich möglich sind. Die Tabelle wird mit Veröffentlichung weiterer Verantwortlichkeitsanalysen fortlaufend angepasst.

Maßnahmen zum Schutz von Arten, die nicht unter die Kategorie "Verantwortungs-arten" fallen, sind grundsätzlich im Förderschwerpunkt 4 "Weitere Maßnahmen" möglich.

Bitte beachten Sie auch folgendes:

- Forschung ist im Rahmen der Umsetzungsprojekte in gewissem Umfang
  förderwürdig.

- Finanzschwache Institutionen haben die Möglichkeit eine Fehlbedarfsfinanzierung
  zu beantragen, d.h. der Fördersatz kann hier über die 75 % Bundesförderung
  hinausgehen.

Das Bundesprogramm Biologische Vielfalt ist ein flexibles Förderinstrument, womit ganz unterschiedliche Akteure gefördert werden. Die Vielfältigkeit der Projektstrukturen im Förderschwerpunkt Verantwortungsarten spiegelt dies wieder: Die Projektlaufzeit variiert z.B. bisher zwischen 3 und 6 Jahren, die Fördersumme zwischen rund 300.000 € und 6 Mio. € und die eingebundenen Bundesländer von einem bis zu 10 Bundesländer. Projektträger waren/sind bisher u.a. Universitäten, Stiftungen, Vereine und Verbände, Naturparke, Botanische Gärten, Landkreise und Landschaftspflegeverbände. Einen detaillierten Einblick dazu finden Sie auf unseren Seiten über die Projekte.

 

Oops, an error occurred! Code: 20200404092656376fffee

Literatur

  • BECKER, N.; HAUPT, H.; HOFBAUER, N.; LUDWIG, G. & NEHRING, S. (Red.) (2013): Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands. Band 2: Meeresorganismen. – Münster (Landwirtschaftsverlag). – Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (2): 236.
  • BINOT-HAFKE, M.; BALZER, S.; BECKER, N.; GRUTTKE, H.; HAUPT, H.; HOFBAUER, N.; LUDWIG, G.; MATZKE-HAJEK, G. & STRAUCH, M. (Red.) (2011): Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands. Band 3: Wirbellose Tiere (Teil 1). – Münster (Landwirtschaftsverlag). – Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (3): 716.
  • GRUTTKE, H.; LUDWIG, G.; SCHNITTLER, M.; BINOT-HAFKE, M.; Fritzlar, F.; Kuhn, J.; Assmann, T.; Brunken, H.; Denz, O.; Detzel, P.; HENLE, K.; KUHLMANN, M.; LAUFER, H.; MATERN, A.; MEINIG, H.; MÜLLER-MOTZFELD, G.; SCHÜTZ, P.; VOITH, J. & WELK, E. (2004): Memorandum: Verantwortlichkeit Deutschlands für die weltweite Erhaltung von Arten. – In: Gruttke, H. (Bearb.): Ermittlung der Verantwortlichkeit für die Erhaltung mitteleuropäischer Arten. – Münster (Landwirtschaftsverlag). – Naturschutz und Biologische Vielfalt 8: 273-280.
  • GRUTTKE, H.; BINOT-HAFKE, M.; BALZER, S.; HAUPT, H.; HOFBAUER, N.; LUDWIG, G.; MATZKE-HAJEK, G. & RIES, M. (Red.) (2016): Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands, Band 4: Wirbellose Tiere (Teil 2). – Münster (Landwirtschaftsverlag). – Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (4): 598.
  • HAUPT, H.; LUDWIG, G.; GRUTTKE, H.; BINOT-HAFKE, M.; OTTO, C. & PAULY, A. (Red.) (2009): Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands. Band 1: Wirbeltiere. – Münster (Landwirtschaftsverlag). – Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (1): 386.
  • LUDWIG, G. & MATZKE-HAJEK, G. (Red.) (2011): Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands. Band 6: Pilze (Teil 2) – Flechten und Myxomyzeten. – Münster (Landwirtschaftsverlag). – Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (6): 240.
  • MATZKE-HAJEK, G.; HOFBAUER, N. & LUDWIG, G. (Red.) (2016): Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands. Band 8: Pilze (Teil 1) – Großpilze. – Münster (Landwirtschaftsverlag). – Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (8): 440.

geförderte Projekte

Schwerpunkt Verantwortungsarten

 

Letzte Änderung: 28.08.2019

 Artikel drucken