Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Studie "Vögel in Deutschland 2013" erschienen

Feldlerche. Foto: Wolfgang Kruck/Fotolia.com

Die Situation der heimischen Brutvogelwelt hat sich seit Ende der 1990er Jahre spürbar verschlechtert: Jede dritte bei uns brütende Vogelart erlitt Bestandsrückgänge. Das ist ein Ergebnis des soeben erschienenen "Vögel in Deutschland" Berichts. Besorgniserregend: Die bestandsstarken und noch weit verbreitet vorkommenden Arten wie Feldlerche und Bluthänfling sind überproportional von den Rückgängen betroffen. Ihr abnehmender Bestand verdeutlicht den derzeit bundesweit feststellbaren Verlust der Artenvielfalt in der Normallandschaft.

Hintergrund

Der Bericht "Vögel in Deutschland 2013" gibt einen umfassenden Überblick über die aktuelle Situation von Brutvögeln und überwinternden Rastvögeln in Deutschland. Schwerpunkt der Publikation ist der im Jahr 2013 erstellte nationale Bericht nach Art. 12 der EU-Vogelschutzrichtlinie, dessen umfassende Auswertungen nunmehr vorliegen. In umfangreichen Tabellen sind aktuelle Informationen zu Bestandsgrößen und Trends aller Brutvögel und der regelmäßig überwinternden Wasservögel enthalten.

Die EU und ihre Mitgliedstaaten haben sich in der europäischen
Biodiversitätsstrategie für 2020 dazu verpflichtet, eine Verbesserung des Erhaltungszustands der Vogelarten zu erreichen: Im Jahr 2020 sollen 50 Prozent mehr Vogelarten in einem guten oder