Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Biologische Vielfalt und Klimawandel

Am 2. und 3. März 2010 fand in Bonn die zweite BfN-Forschungskonferenz zum Thema „Biologische Vielfalt und Klimawandel“ statt. Teilnehmer/-innen aus Wissenschaft, Naturschutzpraxis, Politik und Öffentlichkeit diskutierten aktuelle wissenschaftliche Ergebnisse zum Klimawandel und seiner mittelbaren und unmittelbaren Einflüsse auf die biologische Vielfalt in Deutschland.

Die Statuskonferenz sollte einen Überblick über den Stand der aktuellen Forschungen zum Themenkomplex Klimawandel, biologische Vielfalt und Naturschutz geben. Die vielfältigen Wechselbeziehungen zwischen Klimawandel, biologischer Vielfalt und menschlichem Wohlergehen stehen seit vielen Jahren im Mittelpunkt der Forschungsinitiative „Biologische Vielfalt und Klimawandel“. An den fachlich vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) betreuten, 27 laufenden oder kürzlich abgeschlossenen Forschungsprojekten sind insgesamt 46 Hochschulen, wissenschaftliche Einrichtungen und Gutachterbüros beteiligt.

Eine Reihe von Projekten befasst sich mit Grundlagenforschung und Modellrechnungen. Darin werden bereits messbare klimabedingte Veränderungen in Natur und Landschaft erfasst und über Modellrechnungen auf künftige Entwicklungen hochgerechnet.

Erste Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass in Deutschland vor allem die mit der Klimaerwärmung einhergehende Veränderung der Wasserbilanz eine größere Rolle spielt als die steigenden Temperaturen selbst. Entsprechende Modellrechnungen lassen vermuten, dass die Auswirkungen auf Tiere und Pflanzenarten im norddeutschen Tiefl