Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Deutschland wandert für die biologische Vielfalt

Im nächsten Jahr sollen verstärkt Schulen mitmachen

Das Konzept, Wandern mit Informationen über die biologische Vielfalt in der eigenen Region zu verbinden, kommt gut an. Das zeigt die große Beteiligung an den diesjährigen Wanderaktionen für die biologische Vielfalt. An jeder der 1497 registrierten Einzelveranstaltungen nahmen im Durchschnitt rund 70 Naturinteressierte teil.

Die vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) und dem Bundesumweltministerium (BMU) initiierten deutschlandweiten Wanderaktionen fanden von Mitte Mai bis Ende Juni statt. Organisiert wurden die geführten Wanderungen von über 700 Veranstaltern aus Naturschutz, Forstwirtschaft und Tourismus. Zu den Organisatoren gehörten neben den Umwelt- und Wanderverbänden auch viele Landesministerien und öffentliche Verwaltungen und sogar Unternehmen und Privatpersonen.

Bundesumweltminister Norbert Röttgen und BfN-Präsidentin Beate Jessel
warben bei ihrer Wanderung im Naturpark Nordeifel für den Erhalt der
biologischen Vielfalt. Viele Landesumweltminister besuchten typische
Naturregionen ihrer Bundesländer. Der diesjährige Wandertag für die biologische Vielfalt stand unter dem Motto: „Gemeinsam wandern -
Vielfalt in Wäldern erleben“.

Aufgrund des sehr erfreulichen Echos wird der Wandertag auch im kommenden
Jahr fortgeführt und noch stärker auf Schulen ausgeweitet. „Die
Wanderaktionen tragen dazu bei, dass immer mehr Menschen um die
Schutzwürdigkeit und die Notwendigkeit der Erhaltung der