Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Jugendkongress Biodiversität – 160 Teilnehmer entwickeln Zukunftsideen für den Erhalt der biologischen Vielfalt

Biologische Vielfalt trägt wesentlich zu sauberem Wasser, guter Luft und Nahrung bei und liefert Wirkstoffe für Medikamente. Grund genug, um "den Reichtum der Natur als Lebensgrundlage der Menschen für die Zukunft zu bewahren und für die nachfolgenden Generationen zu sichern", sagte Umweltministerin Dr. Barbara Hendricks am 19. September 2014 beim Jugendkongress Biodiversität "Jugend|Zukunft|Vielfalt" im Naturerbe-Zentrum RÜGEN (NEZR) in Prora.

160 Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 16 und 28 Jahren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz waren dort zusammengekommen, um über biologische Vielfalt zu diskutieren und Zukunftsideen für deren Erhalt zu entwickeln. Im Rahmen eines "Marktes der Vielfalt" stellten sie konkrete Projektideen vor. Ausgewählte Projekte werden mit Mitteln der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert.  Welche Projekte dafür in Frage kommen, entschieden die 160 Jugendlichen nach der Präsentation aller Ideen weitestgehend selbst. Zum Jugendkongress hatten das Bundesumweltministerium (BMUB), das Bundesamt für Naturschutz (BfN) und die DBU eingeladen.

Hendricks betonte, der Jugendkongress leiste einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der Nationalen Biodiversitätsstrategie. Um die biologische Vielfalt für die Zukunft zu sichern, sei nicht nur die Politik gefragt, sondern auch di