Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Gerolstein unterzeichnet Deklaration zur biologischen Vielfalt

Die Stadt Gerolstein in der Eifel hat als 200. Kommune die Deklaration "Biologische Vielfalt in Kommunen" unterzeichnet.

Damit machen jetzt bereits 200 Kommunen in Deutschland den Schutz der biologischen Vielfalt zu einer wichtigen Grundlage nachhaltiger und naturverträglicher Stadt- und Gemeindeentwicklung.

Die Deklaration ist Teil eines langfristig ausgerichteten Prozesses, der die Umsetzung der Ziele der Nationalen Strategie der Bundesregierung zur biologischen Vielfalt (NBS) fördern soll. Städte und Gemeinden in ganz Deutschland werden so dazu motiviert, Maßnahmen zum Schutz der biologischen Vielfalt in den Bereichen Grün- und Freiflächen im Siedlungsbereich, Arten- und Biotopschutz, Nachhaltige Nutzung sowie Bewusstseinsbildung und Kooperation zu realisieren.

Die Kommunen reagieren damit auf den voranschreitenden Verlust an biologischer Vielfalt. Weltweit sind fast zwei Drittel aller Ökosysteme und zahlreiche Tier- und Pflanzenarten gefährdet. Auch in Deutschland gelten über 70 Prozent der Lebensräume als bedroht. Angesichts des daraus resultierenden Handlungsdrucks wollen sich die Kommunen künftig in einem Bündnis für biologische Vielfalt zusammenschließen. Der interkommunale Austausch, eine koordinierte Öffentlichkeitsarbeit und gemeinsame Projekte sollen die Kommunen beim Schutz der biologischen Vielfalt weiter voranbringen.

"Der Zuspruch so vieler Kommunen zur Deklaration ist enorm und übersteigt bei weitem die Erwartungen, mit denen wir im Februar 2010 mit rund 30 Kommunen und der Deutschen Umwelthilfe den Umsetzungsprozess der Nationalen Biodiversitätsstrategie auf lokaler Ebene initiiert haben", freut sich Professorin Beate Jessel, Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz.

Dass sich eine derart hohe