Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Meilenstein zum Schutz des Grünen Bandes

  • Neues Naturschutzgroßprojekt des Bundes "Grünes Band Rodachtal – Lange Berge – Steinachtal" erhält Förderbescheid

Mit der Übergabe des Förderbescheides für das Naturschutzgroßprojekt "Grünes Band Rodachtal – Lange Berge – Steinachtal" wurde heute ein wichtiger Schritt zum Erhalt des nationalen Naturerbes am Grünen Band, dem ehemaligen Grenzstreifen zwischen Ost- und Westdeutschland, getan. Gemeinsam mit den Ländern Bayern und Thüringen fördert das Bundesumweltministerium (BMU) über das Bundesamt für Naturschutz (BfN) einen Abschnitt von rund 127 Kilometern Länge. Das sind fast 10 Prozent des gesamten Grünen Bandes. Zusammen mit dem bereits 2009 in das Förderprogramm aufgenommenen Projekt "Am Eichsfeld" erstreckt sich die vom Bund geförderte Fläche auf insgesamt rund 260 Kilometer Länge. 

Durch das Naturschutzgroßprojekt sollen naturnahe Abschnitte des Grünen Bandes dauerhaft erhalten, weitere Bereiche gezielt entwickelt werden, um den Wert als Lebensraum für seltene und oftmals bundesweit gefährdete Arten wiederherzustellen. Zu den wichtigsten Lebensräumen gehören Wälder, Heiden, Magerrasen, Feuchtgrünland und Fließgewässer. Das 10.841 Hektar große Kerngebiet zeichnet sich durch bemerkenswerte Artenvorkommen wie Mopsfledermaus und Raubwürger aus. Auch Edelkrebs und Bachmuschel haben hier ihren Lebensraum ebenso wie die Bunte Schwertlilie und die Kornrade.

Das Projekt wird vom Zweckverband "Grünes Band Rodachtal – Lange Berge – Steinachtal" bestehend aus den Landkreisen Coburg, Kronach, Sonneberg und Hildburghausen umgesetzt. Neben dem Schutz und der Entwicklung wertvoller Biotope geht es bei diesem Vorhaben auch um die modellhafte Verwirklichung eines länderübergreifenden Biotopverbundes.

Für eine erst