Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Urbane Landwirtschaft, Gemeinschaftsgärten, Leipzig, Anna Linde gGmbH

Projektförderung: Urbane Landwirtschaft in Leipzig

Die gemeinnützige GmbH ANNALINDE betreibt in Leipzig an verschiedenen Standorten einen Gemeinschaftsgarten, einen Obstgarten und eine Gärtnerei. Im Rahmen verschiedener Projekte werden dort ökologische, okonomische und soziale Aspekte angesprochen. So sind die landwirtschaftlichen Flächen in der Stadt Lernorte, in denen ganz praktisch der ökologische Anbau von Lebensmitteln, der Erhalt der biologischen Vielfalt, nachhaltiger Konsum und der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen erprobt werden kann.

Bildungsangebote zur Stadtnatur

Im Rahmen einer Bildung für Nachhaltige Entwicklung werden differenzierte Bildungsangebote zur Stadtnatur erstellt und diese im Rahmen der integrierten Berufshilfe bzw. Jugendhilfe angeboten. Darüber hinaus bieten alle Teilprojekte Zugang zum urbanen Grün und dessen Nutzung. Ziel der Arbeit ist die Förderung sozialer Gerechtigkeit und umweltgerechter Ernährung und Landwirtschaft und damit der Lebensqualität der Bewohner.

Biologische Vielfalt in der Stadt

Aus ökologische Sicht haben urbane Landwirtschaftsflächen und -projekte wichtige Funktionen für den stadtklimatischen Ausgleich und erhöhen das Pozenzial für Okosystemleistungen und Ressourcenschutz. Darüber hinaus stellen sie einen wichtigen Bestandteil der biologischen Vielfalt im städtischen Raum dar. Die Konzentration auf naturverträgliches Wirtschaften unterstützt biologische Vielfalt und Bodenschutz in besonderer Weise. Darüber hinaus werden Ressourcen für zukünftige Generationen erhalten und Möglichkeiten der Anpassung an den Klimawandel vor Ort aufgezeigt.

BfN und BMUB unterstützen das Projekt für einen Zeitraum von 24 Monaten mit 140.000 Euro.