Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Biodiversität - Schützen. Nutzen. Leben.

Das Informationsportal rund um die Nationale Strategie zur biologischen Vielfalt.

Sie möchten wissen, ...

... wie Ihr Unternehmen mitmachen kann?

Zu "Unternehmen Biologische Vielfalt 2020"

Feuchtbiotop vor einem Bürogebäude

... ob und wie Ihr Projekt gefördert werden kann?

Zum Bundesprogramm Biologische Vielfalt

Zwei Hände halten Erde mit Buschwindröschen

Wie Sie Ihr Projekt auszeichnen lassen?

Zur UN-Dekade Biologische Vielfalt

Bienen fliegen auf Lavendelblüten

Aktuelles

UN-Dekade Biologische Vielfalt: Projekt der Woche


Flora Incognita: Digitale Pflanzenbestimmung für alle

Jemand macht mit dem Smartphone ein Foto von einer Pflanze

Das Projekt "Flora Incognita" geht in die zweite Runde: Mit 2,38 Millionen Euro fördert das Bundesumweltministerium bis 2024 die Weiterentwicklung der gleichnamigen App durch die Technische Universität Ilmenau und das Max-Planck-Institut für Biogeochemie. Die App nutzt Verfahren zur Bildverarbeitung und Mustererkennung, die eine Pflanzenbestimmung aufgrund von Fotos von Blüte und Blatt ermöglichen. So können auch Laien Pflanzen exakt bestimmen. Darüber hinaus lassen sich die Daten für flächendeckende floristische Kartierungen und Monitoring nutzen. Die Weiterentwicklung der App wird aus Mitteln des Bundesprogramms Biologische Vielfalt gefördert und vom Bundesamt für Naturschutz fachlich begleitet.


Internationaler Wettbewerb für Klimaschutz und Biodiversität startet

Großer Feuerfalter auf Blüte

In einem weltweiten Wettbewerb sucht das Bundesumweltministerium ab sofort nach den besten Ideen für den internationalen Klimaschutz. Ziel ist es, in Entwicklungs- und Schwellenländern Treibhausgasemissionen zu reduzieren, die Anpassung an den Klimawandel zu fördern und die Biodiversität zu erhalten. Gesucht werden Ideenskizzen für Programmvorhaben in 13 Themen-Schwerpunkten.

Weitere Informationen


Neue Broschüre erschienen: Wie Religionen die Natur feiern

Grafik: Die Erde als Baum, der von Menschen gefeiert wird

Religionen vermitteln Regeln und Verhaltensweisen, die Natur zu achten und die Schöpfung zu wahren. Die Publikation "Die Natur feiern - Naturschutz und religiöse Feste" stellt nun Feste aus neun Religionsgemeinschaften im Jahresverlauf vor. "Feste bieten eine gute Gelegenheit, ein tiefes gemeinsames Miteinander zu erreichen: Dieses Miteinander ist in der multireligiösen Gesellschaft in Deutschland für den Naturschutz wie auch für andere gesellschaftliche Aufgaben von großer Bedeutung“, so Autorin Julia Glaeser. Sie hatte die Publikation anlässlich des jüngsten Dialogforums im Rahmen der Reihe "Religionen für Biologische Vielfalt" vorgestellt. Die Dialogreihe wird vom Abrahamischen Forum im Auftrag des Bundesamtes für Naturschutz veranstaltet. Zur Broschüre (pdf). Druckexemplare können hier bestellt werden.


Weltbiodiversitätsrat: Zustand der Natur dramatisch verschlechtert

Luftaufnahme von Entwaldung im Amazonas-Regenwald

Der Weltbiodiversitätsrat hat in Paris seinen ersten Bericht zum Zustand der Natur veröffentlicht - und der ist alarmierend: Der Zustand der Natur verschlechtert sich weltweit dramatisch. Bis zu einer MIllion Tier- und Pflanzenarten sind vom Aussterben bedroht. Durch den weltweiten Raubbau an der Natur sind die natürlichen Lebensgrundlagen des Menschen gefährdet. "Die Menschheit sägt an dem Ast, auf dem sie sitzt", sagte Bundesumweltministerin Svenja Schulze. Weitere Informationen

Eine Einschätzung der Ergebnisse des Berichts von Horst Korn (BfN) im Phoenix-Interview:  Zum Interview


UN-Dekade: Video zum Schwerpunktthema Insektenschutz erschienen

Screenshot aus dem Video zum Insektenschutz: "Insekten bestäuben Blüten"

Mit einem neuen Videoclip wirbt die UN-Dekade Biologische Vielfalt für ihr Schwerpunktthema 2019-2020: „Insekten schützen – gemeinsam für die Vielfalt der Natur“. Damit sollen gezielt Projekte herausgehoben werden, die in beispielhafter Weise zum Schutz von Insekten beitragen, ihre Lebensbedingungen verbessern oder Wissen über die Arten und ihre Bedeutung vermitteln. Weitere Informationen.


Rote Liste "Pflanzen": Mehr als 30 Prozent bestandsgefährdet

Blühendes linum leonii auf Kalkboden

In der Reihe „Rote Liste der gefährdeten Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands“ ist der Band „Pflanzen“ erschienen. Er informiert über den aktuellen Zustand der Pflanzenvielfalt in Deutschland. Dafür wurden Bestandssituationen und -trends von über 8.200 in Deutschland wild vorkommenden Farn- und Blütenpflanzen, Moosen und Algen untersucht. Auch wenn für einen kleinen Teil der Arten Verbesserungen festzustellen sind, hat sich die Gefährdungssituation insgesamt verschlechtert. Weitere Informationen


Kabinett beschließt Eckpunkte für Aktionsprogramm zum Insektenschutz

Libelle Blaupfeil

Mit dem "Aktionsprogramm Insektenschutz" sollen die Lebensgrundlagen für Insekten deutlich verbessert und das Insektensterben gestoppt werden. Dazu stellt das Bundesumweltministerium jährlich 5 Millionen Euro aus dem Bundesprogramm biologische Vielfalt für Modellprojekte zum Insektenschutz und zum Erhalt ihrer Artenvielfalt bereit. Weitere Informationen


Aktuelle Termine

19. bis 21. Juni 2020: Erdfest-Tage. Weitere Informationen