Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Diskussionsforum Ökosystemleistungen


Aktionsfeld

Kommunikation, Netzwerkbildung und Informationen 


Beteiligte Akteure

  • 'Biodiversity in Good Company' Initiative
  • Deutsche Umwelthilfe (DUH)
  • Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig
  • Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ)

Ziele

  • Förderung einer interdisziplinären gesellschaftlichen Debatte über die Rolle ökonomischer Argumente im Naturschutz, Schaffung eines Austauschformats für relevante Akteure.
  • Gewinnung von Erkenntnissen und Einschätzungen zur der Frage, wo die ökonomische Bewertung von Natur, der Ökosysteme und ihrer Leistungen sinnvoll ist und wo sie an Grenzen stößt oder sogar kontraproduktiv wirken würde.

Kurzbeschreibung

Bild: BiGC

Das "Diskussionsforum Ökosystemleistungen" ist eine Veranstaltungsreihe, die im Herbst 2014 gemeinsam von der 'Biodiversity in Good Company' Initiative als Unternehmensnetzwerk, der Deutschen Umwelthilfe (DUH) als NGO sowie den wissenschaftlichen Partnern Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig und Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) ins Leben gerufen wurde. Der Schutz von Natur und biologischer Vielfalt hat es oft schwer, sich gegen andere Interessen wie Infrastrukturprojekte oder die Gewinnung von Rohstoffen durchzusetzen. Erhöht ein besseres Wissen um den ökonomischen Wert der Natur den Willen zum Naturschutz? Oder werden durch eine monetäre Bewertung die natürlichen Lebensgrundlagen den Gesetzen des Marktes unterworfen und drohen zum beliebig handel- und ersetzbaren Gut zu werden? Eine breite gesellschaftliche Debatte über die Rolle ökonomischer Argumente im Naturschutz ist wichtig.

Die internationale TEEB-Studie (The Economics of Ecosystems and Biodiversity) hat dem Thema zu internationaler Bekanntheit verholfen: Neue Konzepte zur Inwertsetzung von Natur ("Valuing Nature") eröffnen Möglichkeiten, Biodiversität und insbesondere Ökosysteme sowie deren Leistungen für die Gesellschaft unter einem neuen Blickwinkel zu betrachten. So können verschiedene gesellschaftliche Gruppen zur Diskussion um Naturschutz und biologische Vielfalt an einen Tisch kommen und politische und ökonomische Handlungsinitiativen zum Schutz der Natur und Wohl der Gesellschaft entwickeln.

Soweit sich hinter diesem Ansatz eine rein monetäre Betrachtungsweise von Ökosystemleistungen verbirgt, besteht möglicherweise allerdings auch das Risiko, dass das Gegenteil geschieht und letztlich Naturzerstörung käuflich wird. Ein Eigenwert der Natur, ihr ideeller Wert, könnte weiter ins Hintertreffen geraten und die Natur würde nicht besser, sondern schlechter geschützt als zuvor.

Die Veranstaltungsreihe bietet ein offenes Diskussionsforum, in dem Interessierte und Akteure aus Wirtschaft, Politik und Praxis die Chancen und Risiken des Ökosystemleistungsansatzes und von "Valuing Nature" diskutieren. Die Veranstalter erhoffen sich so mehr Klarheit darüber, wo die ökonomische Bewertung von Natur, der Ökosysteme und ihrer Leistungen sinnvoll ist und wo sie an Grenzen stößt oder sogar kontraproduktiv wirken würde. Dies setzt eine kritische Debatte über ökonomische Inwertsetzung voraus.


Maßnahmen zur Zielerreichung

  • Pro Jahr finden mindestens zwei Abendveranstaltungen als „Kaminabende“ von ca. drei Stunden Länge statt. Als reguläre Orte haben sich sowohl das Kaminzimmer der DUH in Berlin als auch der Palmensaal im Palmengarten in Frankfurt/Main etabliert, wo die Veranstaltung eingebettet wird in die sogenannte BioFrankfurt Aktionswoche „Biologische Vielfalt erleben“ (teils zudem als „Satellite Event“ der EU Green Week). Der Eintritt ist frei. Alle Veranstaltungspartner laden zielgruppengerecht Vertreter*innen aus Wirtschaft, Naturschutzorganisationen, Wissenschaft und Politik sowie anderen relevanten Bereichen ein.
  • Fachleute auf einem kleinen Podium geben aus verschiedenen Perspektiven Impulse und diskutieren mit allen Teilnehmenden. Die Moderation übernimmt im Wechsel ein*e Vertreter*in der Veranstalter.
  • Es werden kurze Dokumentationen erstellt (bezogen auf die Wortbeiträge aus dem Publikum nach Chatham House Rule) und auf den Webseiten von DUH und 'Biodiversity in Good Company‘ veröffentlicht.
  • Eine weitergehende systematische Aufarbeitung und Nutzung der Ergebnisse wäre möglich, kann aber aus Ressourcengründen im bisherigen Format nicht geleistet werden.

Laufzeit

Seit September 2014 kontinuierlich.


Implementierung und Praxisbeispiele

Die bisherigen Veranstaltungen waren mit jeweils 60 - 80 Teilnehmenden sehr gut besucht.

Termine und Dokumentation bisherige Veranstaltungen: s. rechte Randspalte.


Ergebnisse

Termine und Dokumentation bisherige Veranstaltungen: s. rechte Randspalte.

Kontakt

Dr. Katrin Reuter
'Biodiversity in Good Company' Initiative (für das Projektkonsortium)
Tel. +49 30 22 60 50 11

Weitere Informationen

Vorstellung der Veranstaltungsreihe, Einladungen und Dokumentationen bei:

BiGC Initiative

DUH

Bisherige Veranstaltungen

16.05.2019, Frankfurt: "Von Bienen, Blüten und Banken… Finanzinstitutionen, Ökosystemleistungen und Biodiversität"

09.10.2018, Berlin: "Krise der biologischen Vielfalt: Was können wir in Deutschland von den internationalen Erkenntnissen des Weltbiodiversitätsrates lernen?"

22.05.2017, Frankfurt: „Unsere Versorgung mit Wasser – eine Ökosystemleistung auf dem Prüfstand“

05.12.2016, Cancún/Mexico: Diskussionsforum Ökosystemleistungen auf der CBD COP 13

17.10.2016, Berlin: Grenzen überschreitende Verantwortung: Ökosystemleistungen und internationale Verflechtungen

23.05.2016, Frankfurt: Urbane Ökosystemleistungen – Chancen und Risiken einer ökonomischen Bewertung von Natur

11.04.2016, Berlin: Ökosystemleistung Bestäubung – der neue IPBES-Bericht und Erfahrungen aus der Praxis

02.11.2015, Berlin: Gemeinsam mit dem Wald statt auf dem Holzweg - Waldökosysteme in ihrer Vielfalt wertschätzen und nutzen

27.05.2015, Frankfurt: Biodiversität bezahlen - inwieweit können Märkte zur Finanzierung des weltweiten Naturschutzes beitragen?

29.01.2015, Berlin: Ökosystemleistungen und Bioökonomie


24.09.2014, Berlin
: Auftaktveranstaltung Diskussionsforum Ökosystemleistungen: Chancen und Risiken einer ökonomischen Bewertung von Natur