Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Broschüre und Dialogprozess "Naturschutz im Blick"

Aktionsfeld

Kommunikation, Netzwerkbildung und Informationen


Beteiligte Akteure: Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV)

  • 22 Internationale Verkehrsflughäfen
  • 10 Regionalflughäfen und Flugplätze
  • 10 Flughäfen aus Österreich, der Schweiz sowie Ungarn

Ziele

Ziel ist es, das Thema in der Öffentlichkeit besser zu platzieren und mit allen Beteiligten ins Gespräch zu kommen. Die Flughäfen können dies auch auf lokaler Ebene tun. Durch eine intensivere Kommunikation nach innen und nach außen sollen weitere Projekte angestoßen werden.


Kurzbeschreibung

Als Flughäfen verfolgen wir eine Gesamtstrategie zum Thema Umwelt- und Naturschutz und damit auch zur Biodiversität, der Vielfalt von Lebensräumen, Arten und ihrer genetischen Vielfalt. Die Flughäfen in Deutschland sind eng mit ihrer Umwelt und damit mit unterschiedlichsten Lebensräumen, Tier- und Pflanzenarten verbunden. Viele Flughäfen grenzen an ausgewiesene Gebiete zum Schutz der Natur an oder haben solche direkt auf ihren Betriebsflächen. Im dicht besiedelten Deutschland stehen mittlerweile alle Flächen unter einem sehr starken Nutzungsdruck. Durch Siedlungsentwicklungen, Infrastruktur und Landwirtschaft aber auch durch Erholungs- und Freizeitnutzung werden Arten und ihre Lebensräume immer weiter zurückgedrängt, beeinträchtigt oder zerstört. Damit bekommen Flughäfen, deren Standorte oft bereits lange Bestand haben und in vielen Bereichen kaum Nutzungsänderungen unterliegen, mit ihren großen Flächen zunehmend Bedeutung als ökologisch hochwertige Rückzugsgebiete, Reservoire und Trittsteine. Da Flughäfen aber in erster Linie Verkehrsflächen sind, können dadurch Nutzungskonflikte auftreten. Mit diesen Konflikten gilt es umzugehen. Ziel muss es sein, die Verkehrsfunktion nicht zu beeinträchtigen und dennoch das hochwertige Potential zum Erhalt und zur Förderung der Biodiversität zu nutzen.

Wir Flughäfen haben uns zum Ziel gesetzt, erfolgreich im Einklang mit den Anforderungen von Umwelt und Natur zu wirtschaften und für den Schutz und die nachhaltige Nutzung der biologischen Vielfalt einzutreten. Der Schutz von Arten, Ökosystemen und auch genetischer Vielfalt gehört neben dem Klimaschutz zu den großen Aufgaben und Herausforderungen unserer Zeit.

Ziel ist es, das Thema in der Öffentlichkeit besser zu platzieren und mit allen Beteiligten ins Gespräch zu kommen. Die Flughäfen können dies auch auf lokaler Ebene tun. Der Flughafenverband ADV hat gemeinsam mit seinen Mitgliedern im Rahmen der Arbeitsgruppe Biodiversität eine Broschüre mit dem Titel „Naturschutz im Blick“ erstellt. In der Broschüre werden Projekte zur Biodiversität an Flughäfen vorgestellt, die auch als Anregung für andere Flughäfen oder auch andere Branchen dienen können. Die Arbeitsgruppe arbeitet nun weiter an dem Thema, um die gemeinsame Strategie weiterzuentwickeln und zu verfeinern.

Im Kontext der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt vertieft und verstärkt der Flughafenverband damit seine Rolle als Akteur im Dialog. Die Broschüre soll als Ausgangspunkt dafür dienen, den Wissens- und Erfahrungsaustausch in der Branche und mit Stakeholdern zu vertiefen sowie Impulse für zukünftige Zielsetzungen und Maßnahmen der ADV-Mitglieder geben. Diese Erkenntnisse können zudem bei der Weiterentwicklung des Themas biologische Vielfalt in Umweltmanagementsystemen helfen – einige Verbandsmitglieder etwa wenden EMAS an.


Maßnahmen zur Zielerreichung

Grundlage ist die Broschüre „Naturschutz im Blick“. In der Arbeitsgruppe der ADV werden die in der Broschüre formulierten Ziele vorangetrieben:

Was wir erreichen wollen:

a) Eine gemeinsame Kommunikation zur Biodiversität vorantreiben.

b) Soweit noch nicht vorhanden, Biodiversitäts-Ziele in den Leitlinien des jeweiligen Flughafenmanagements verankern (z. B. Umweltpolitik, Umweltstrategie).

c) Konkrete Maßnahmen für den Erhalt und die Förderung von Biodiversität entwickeln und auf geeigneten Flughafenflächen umsetzen.

d) Parallel zu c) Indikatoren-/Leitartenkonzepte für Biodiversität an Flughäfen entwickeln, mit denen der Zustand von Biodiversität und die Effekte von Pflege-/Entwicklungsmaßnahmen auf Biodiversität gemessen werden können.

e) Einen messbaren Beitrag zu Biodiversitäts-Strategien der EU und Deutschland leisten.


Laufzeit

unbegrenzt

Implementierung und Praxisbeispiele

siehe Broschüre "Naturschutz im Blick" [pdf]

Arbeitsschritte und Methoden

  • Erstellung der Broschüre „Naturschutz im Blick“ (Fertigstellung 2016)
  • Fortschreibung der gemeinsamen Strategie in der Arbeitsgruppe und den Gremien der ADV

Ergebnisse

  • Broschüre in 2016

Kontakt

Martin Bunkowski
Flughafenverband ADV 
Tel. 030.31 01 18 41