Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Unterstützerkreis

Ein breites Bündnis an Unterstützern – offen für weitere Partner

„Unternehmen Biologische Vielfalt 2020“ ist ein partnerschaftlicher Ansatz, der auf Eigeninitiative und Synergien setzt. Zu den Begründern und Unterstützern der Plattform zählt eine wachsende Zahl an Institutionen, die die Plattform gemeinsam mit dem Umweltministerium aufbauen und weiter ausfüllen wollen. Einzelne Unternehmen sind nicht Teil der Partnerstruktur, sondern beteiligen sich an Aktivitäten auf der Aktionsplattform. Verbände und Organisationen hingegen sind aufgefordert, sich als Unterstützer in das Netzwerk einzubringen. Erfahren Sie mehr unter  Aktiv werden!

Ministerien

Logo des Bundesumweltministeriums

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)

Das  Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit besteht in unterschiedlichen Zuschnitten seit 1986 und ist unter anderem verantwortlich für die Umweltpolitik der Bundesregierung. Das Ziel der Umweltpolitik ist es, uns und den nachfolgenden Generationen ein gesundes Lebensumfeld zu erhalten oder zu schaffen. Die Umweltpolitik der Bundesregierung umfasst deshalb viele verschiedene Bereiche, in denen das Ministerium Ziele formuliert, Entscheidungen trifft und Gesetze vorbereitet.

Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Zentrales Anliegen der Politik des  Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie ist es, das Fundament für wirtschaftlichen Wohlstand in Deutschland mit breiter Teilhabe aller Bürger sowie für ein modernes System der Wirtschaftsbeziehungen zu legen. Hierzu gehört auch die Verbindung ökonomischer und ökologischer Ziele.

Behörden

Logo des Bundesamtes für Naturschutz (BfN)

Bundesamt für Naturschutz (BfN)

Das  Bundesamt für Naturschutz ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU). Das BfN unterstützt das BMU fachlich und wissenschaftlich in allen Fragen des Naturschutzes und der Landschaftspflege sowie bei der internationalen Zusammenarbeit. Zur Erfüllung seiner Aufgaben betreibt es wissenschaftliche Forschung auf diesen Gebieten und setzt verschiedene Förderprogramme um.

Logo des Umweltbundesamtes (UBA)

Umweltbundesamt (UBA)

Viele Ursachen für den weltweiten Verlust der biologischen Vielfalt stehen im engen Zusammenhang mit den Arbeitsfeldern des klassischen Umweltschutzes. Das  Umweltbundesamt (UBA) beteiligt sich daher aktiv an der Umsetzung der nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt. Schwerpunkte sind dabei u.a. die Verminderung der Flächeninanspruchnahme, der Schutz der Bodenbiodiversität, die Erreichung einer hohen Gewässerqualität und der verminderte Eintrag von Schad- und Nährstoffen.

Spitzenverbände der Wirtschaft

Logo des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI)

Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI)

Der  BDI als Spitzenverband der deutschen Industrie und der industrienahen Dienstleister in Deutschland spricht für 38 Branchenverbände. Er repräsentiert die politischen Interessen von über 100 000 Unternehmen mit gut acht Millionen Beschäftigten gegenüber Politik und Öffentlichkeit.

Logo des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK)

Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK)

Der  Deutsche Industrie- und Handelskammertag übernimmt als Dachorganisation im Auftrag und in Abstimmung mit den 80 IHKs die Interessenvertretung der gewerblichen deutschen Wirtschaft aus den Bereichen Industrie, Handel und Dienstleistungen gegenüber den Entscheidern der Bundespolitik und den europäischen Institutionen. Er betreut und koordiniert darüber hinaus das Netzwerk der Deutschen Auslandshandelskammern (AHKs) mit 120 Standorten in 80 Ländern weltweit.

Logo des Handelsverband Deutschland (HDE)

Handelsverband Deutschland (HDE)

Im  Handelsverband Deutschland haben sich rund 100.000 Unternehmen aller Branchen, Standorte und Größenklassen zusammengeschlossen. Der Sicherung eines nachhaltigen Wohlstands für Deutschland gelten alle Anstrengungen des HDE und seiner Landes-, Regional- und Fachverbände. Gemeinsam engagieren sich die Mitglieder für eine flächendeckende Nahversorgung sowie für qualitativ hochwertiges Sortiment zu günstigen Preisen. Dabei kommt dem nachhaltigen Ressourceneinsatz und dem Angebot von Produkten aus nachhaltiger und regionaler Herstellung eine immer größere Bedeutung zu.

Verband kommunaler Unternehmen e.V. (VKU)

Der  Verband kommunaler Unternehmen (VKU) ist die Interessenvertretung der kommunalen Versorgungs- und Entsorgungswirtschaft in Deutschland. Die im VKU organisierten Mitgliedsunternehmen sind vor allem in der Energieversorgung, der Wasser- und Abwasserwirtschaft sowie der Abfallwirtschaft und Stadtreinigung tätig. Kommunale Unternehmen leisten dabei einen wesentlichen Beitrag zur Wirtschaftsentwicklung und Daseinsvorsorge im Sinne von Effizienz, Umweltverträglichkeit und sozialer Verantwortung.

Logo des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH)

Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH)

Der  Zentralverband des Deutschen Handwerks e. V. (ZDH) vertritt die Interessen von mehr als 1 Million Handwerksbetrieben in Deutschland mit über 5 Millionen Beschäftigten, rund 420.000 Auszubildenden und einem Jahresumsatz von fast 500 Mrd. Euro. Als Spitzenorganisation der Wirtschaft mit Sitz im "Haus des Deutschen Handwerks" in Berlin bündelt der ZDH die Arbeit von 53 Handwerkskammern, 48 Fachverbänden des Handwerks auf Bundesebene sowie bedeutenden wirtschaftlichen und sonstigen Einrichtungen des Handwerks in Deutschland.

Branchenverbände

Logo der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV)

Flughafenverband ADV

Als ältester ziviler Luftfahrtverband in Deutschland vertritt die  ADV – Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) – bereits seit 1947 die Interessen ihrer Mitglieder. Dabei arbeitet die ADV eng mit den Flughäfen in Österreich und der Schweiz zusammen und setzt sich für einen wettbewerbsfähigen Luftverkehr und moderne, leistungsfähige Flughäfen in Deutschland ein. Die ADV-Flughäfen haben sich zum Ziel gesetzt, erfolgreich im Einklang mit den Anforderungen von Umwelt und Natur zu wirtschaften und für den Schutz und die nachhaltige Nutzung der biologischen Vielfalt einzutreten.

Logo der Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher e.V. (AGR)

Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher e.V. (AGR)

Die  Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher e.V. (AGR) ist ein freiwilliger Zusammenschluss von Unternehmen der Rohholz verbrauchenden Branchen in Deutschland und den angrenzenden Ländern. Die AGR setzt sich für eine optimale Versorgung ihrer Mitgliedsunternehmen mit dem nachwachsenden Rohstoff Holz ein. In Kooperation mit der Forstwirtschaft engagiert sich die AGR für eine nachhaltige Waldbewirtschaftung, die im Einklang mit ökonomischen, ökologischen und sozialen Interessen steht.

Logo der Außenhandelsvereinigung des Deutschen Einzelhandels e.V. (AVE)

Außenhandelsvereinigung des Deutschen Einzelhandels e.V. (AVE)

Die  Außenhandelsvereinigung des Deutschen Einzelhandels e.V. (AVE) ist die Spitzenorganisation der importierenden Einzelhändler in Deutschland. Sie vertritt die außenwirtschaftlichen Interessen der Mitgliedsunternehmen und setzt sich für fairen und freien Handel ein. Dabei koordiniert und fördert sie zum Beispiel auch gemeinsame Anstrengungen der Mitgliedsunternehmen im Bereich Umweltschutz und schonender Umgang mit Ressourcen.

Logo des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW)

Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW)

Der  Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V., Berlin, vertritt über 1.800 Unternehmen. Das Spektrum der Mitglieder reicht von lokalen und kommunalen über regionale bis hin zu überregionalen Unternehmen. Sie repräsentieren rund 90 Prozent des Stromabsatzes, gut 60 Prozent des Nah- und Fernwärmeabsatzes, 90 Prozent des Erdgasabsatzes sowie 80 Prozent der Trinkwasser-Förderung und rund ein Drittel der Abwasser-Entsorgung in Deutschland.

Logo des Bundesverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau

Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL)

Der  Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL) ist ein Wirtschafts- und Arbeitgeberverband. Er vertritt die Interessen des deutschen Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaues auf Bundesebene und in Europa. In seinen zwölf Landesverbänden sind über 3.500 vorwiegend kleine und mittlere Mitgliedsunternehmen organisiert. Als Dienstleister geben sie sich am geschützten Signum mit dem Zusatz „Ihre Experten für Garten & Landschaft“ zu erkennen und bieten maßgeschneiderte, individuelle Lösungen rund ums Bauen mit Grün.

Logo Bundesverband der Campingwirtschaft in Deutschland e.V. (BVCD)

Der Bundesverband der Campingwirtschaft in Deutschland e.V. (BVCD)

Der  Bundesverband der Campingwirtschaft in Deutschland e.V. (BVCD e.V.) ist als Dachverband und Interessenvertretung der Campingunternehmer zur Förderung des Campingtourismus in Deutschland gegründet. Mitglieder des BVCD e.V. sind 12 Campingverbände aller Bundesländer. Insgesamt vertritt der Bundesverband mehr als 1.400 Campingplätze in Deutschland. Das Ziel des BVCD e.V. ist es, Camping als qualitativ hochwertige Form der Freizeit- und Urlaubsgestaltung in der deutschen aber auch europäischen Tourismuswirtschaft zu platzieren.

Deutscher Dachgärtner Verband e.V. (DDV)

Der  Deutsche Dachgärtner Verband e.V. (DDV) ist eine Vereinigung von mehr als 100 Dachbegrünungsbetrieben, Planern und Umweltschützern. Seit mehr als 30 Jahren setzt sich der Verband aktiv für die Verbreitung der ökologischen Gründach-Idee ein. Bauherren, Architekten und kommunalen Planern liefert der DDV Informationsmaterial und Beratung zu allen wichtigen Aspekten rund um das Thema Dachbegrünung. Neben den Vorteilen begrünter Dächer bei Gebäudeschutz und Energiebilanz gehören hierzu auch die Ökosystemleistungen zu denen im besonderen Maße die Biodiversität beiträgt.

 

Deutscher ReiseVerband e.V. (DRV)

Der  Deutsche ReiseVerband (DRV) ist die führende Interessenvertretung der Tourismusbranche. Hinter dem DRV steht eine bedeutende Wirtschaftskraft: Unsere Mitglieder – darunter auch zahlreiche Dienstleister – repräsentieren den größten Anteil des Umsatzes im Reiseveranstalter- und Reisemittlermarkt. Der Tourismus ist in einem hohen Maße auf eine intakte Umwelt und Natur angewiesen. Gemeinsam mit den Menschen vor Ort engagieren wir uns daher für Umwelt- und Naturschutz in Reiseländern. Damit es auch in Zukunft möglich ist, fremde Länder zu entdecken und neue Kulturen kennenzulernen.

Deutscher Tourismusverband e.V. (DTV)

Der  Deutsche Tourismusverband e.V. (DTV) – 1902  gegründet – ist der Dachverband kommunaler, regionaler und landesweiter Tourismusorganisationen. Zu den 98 Mitgliedern gehören außerdem die Kommunalen Spitzenverbände sowie fördernde Mitglieder. Der DTV setzt sich für eine erfolgreiche touristische Entwicklung in Deutschland ein. Dabei steht neben der tourismuspolitischen Interessenvertretung die Fach- und Projektarbeit im Vordergrund. In einem Positionspapier hat der DTV den Schutz und die Förderung der Charakteristik von gewachsenen Natur- und Kulturlandschaften unter Einbezug der Biodiversität verankert. Intakte Natur und Landschaften sowie Artenvielfalt sind begrenzte Ressourcen und Grundlage für das Kerngeschäft vieler touristischer Angebote.

Logo des Verbandes der Automobilindustrie (VDA)

Verband der Automobilindustrie (VDA)

Der  VDA – der Verband für die Mobilität von morgen. Der Verband steht für die Interessenvertretung seiner Mitglieder – und im gleichen Maße für Dienstleistungen in den Bereichen Normung, Forschung und Qualität. Er ist Veranstalter der weltweit wichtigsten Mobilitätsmesse, der IAA. Dem VDA gehören derzeit über 600 Unternehmen an. Sie produzieren Automobile, Anhänger, Aufbauten, Busse sowie Kfz-Teile und -Zubehör.

Umwelt-/Naturschutzverbände

Logo EUROPARC Deutschland

EUROPARC Deutschland

EUROPARC Deutschland e.V. ist der Dachverband der deutschen Großschutzgebiete. Mitglieder sind die Nationalparks, Biosphärenreservate und ein Teil der Naturparks sowie einschlägige NGOs . Ziel ist es, den Belangen der Mitgliedsgebiete auf Bundesebene eine gemeinsame Stimme zu verleihen, z. B. durch die gemeinsame Dachmarke „Nationale Naturlandschaften“. EUROPARC Deutschland ist als deutsche Sektion der Föderation EUROPARC Teil des Netzwerkes für die europäischen Schutzgebiete.

Logo des Global Nature Fund (GNF)

Global Nature Fund (GNF)

Der  Global Nature Fund wurde 1998 als  gemeinnützige Umweltstiftung gegründet. GNF ist in Deutschland und auf internationaler Ebene aktiv und koordiniert u.a. das internationale Netzwerk Living Lakes zum Schutz von Seen und Feuchtgebieten. Weiterhin engagiert sich GNF in den Bereichen nachhaltige Entwicklung und Schutz von Natur und Biologischer Vielfalt, z.B. im Rahmen der Europäischen Business and Biodiversity Kampagne.

Logo des Naturschutzbund Deutschland (NABU)

Naturschutzbund Deutschland (NABU)

Seit über 100 Jahren setzt sich der  NABU dafür ein, unsere Natur zu schützen und für zukünftige Generationen zu sichern. Mit mehr als 500.000 Mitgliedern und Förderern ist er Deutschlands mitgliederstärkster Umweltverband. Zu den wichtigsten Aufgaben des NABU zählt der Erhalt der Lebensraum- und Artenvielfalt, die Nachhaltigkeit der Land-, Wald- und Wasserwirtschaft und nicht zuletzt der Klimaschutz. Die Vermittlung von Naturerlebnissen und die Förderung naturkundlicher Kenntnisse gehören zu den zentralen NABU-Anliegen.

Logo des WWF

WWF Deutschland

Der  World Wide Fund For Nature (WWF) ist eine der größten und erfahrensten Naturschutzorganisationen der Welt und in mehr als 100 Ländern aktiv. Weltweit unterstützen ihn fünf Millionen Förderer. Das globale Netzwerk des WWF unterhält 90 Büros in mehr als 40 Ländern. Rund um den Globus führen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktuell 1300 Projekte zur Bewahrung der biologischen Vielfalt durch.

Unternehmens- und Branchennetzwerke

Logo Biodiversity in Good Company Initiative

'Biodiversity in Good Company Initiative' e.V.

Ohne Vielfalt der Natur keine Vielfalt der Wirtschaft: In der  'Biodiversity in Good Company' Initiative haben sich Unternehmen zahlreicher Branchen zusammengeschlossen, um sich gemeinsam für den Schutz und die nachhaltige Nutzung der weltweiten Biodiversität zu engagieren. Damit leisten sie einen Beitrag zum internationalen Übereinkommen über die biologische Vielfalt ( CBD ).

ECOCAMPING e.V.

 ECOCAMPING e.V. ist eine Initiative zur Förderung von nachhaltigem Campingtourismus in Europa. Schwerpunkte sind die Einführung des ECOCAMPING Managements für Nachhaltige Entwicklung in Campingunternehmen. Derzeit tragen 240 Unternehmen aus 6 europäischen Ländern die ECOCAMPING Auszeichnung. Standortanalysen, Energie- und Klimaschutzberatung sowie die Qualifizierung von Naturerlebnisangeboten gehören zu den weiteren Aufgaben. Die Förderung der Artenvielfalt auf Campingplätzen ist ein neuer Aufgabenschwerpunkt im ECOCAMPING-Netzwerk.

Logo von econsense Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft

econsense – Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft

 econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Logo von Futouris - Die Nachhaltigkeitsinitiative

Futouris – Die Nachhaltigkeitsinitiative

Urlaubsregionen bewahren und die Reisebranche nachhaltig verändern? Dafür ziehen bei  Futouris e.V. Tourismusunternehmen, Urlaubsregionen und die Wissenschaft einem Strang - mit Projekten, die zeigen wie Nachhaltigkeit in touristischen Destinationen umsetzbar und erlebbar ist. Futouris ist die Nachhaltigkeitsinitiative der Tourismuswirtschaft im deutschsprachigen Raum, die sich gemeinsam mit seinen Mitgliedern weltweit für den Erhalt der biologischen Vielfalt, die Verbesserung der Lebensverhältnisse und den Umwelt- und Klimaschutz engagiert.

Logo des Vereins für Umweltmanagement und Nachhaltigkeit in Finanzinstituten

Verein für Umweltmanagement und Nachhaltigkeit in Finanzinstituten (VfU)

Der  Verein für Umweltmanagement und Nachhaltigkeit in Finanzinstituten e.V. ist ein Netzwerk von Finanzdienstleistern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Seit 1995 arbeiten der Verein und seine Mitglieder an der Entwicklung und Umsetzung innovativer und nachhaltiger Lösungen für Finanzdienstleister mit dem Ziel, den Beitrag der Finanzwirtschaft zu einer nachhaltigen Entwicklung zu fördern. Seit 2008 beschäftigt sich der VfU auch mit der Thematik Biodiversität und deren Bedeutung für den Finanzsektor. Für die Finanzbranche wird Biodiversität mit Blick auf ein vorausschauendes Risikomanagement und die Erschließung neuer Geschätsfelder eine wichtige Rolle spielen.

Möchte Ihre Organisation dem Kreis der Unterstützer beitreten?

Informieren Sie sich gern unter  Aktiv werden!