Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Dialogforen Natur, Sport und Tourismus


Tourismus und Sport sind auf eine intakte Natur und Umwelt angewiesen. Gleichzeitig können Tourismus- und Sportaktivitäten aber auch Natur und Landschaft beeinträchtigen. Viele Beispiele belegen, dass Natur, Sport und Tourismus durchaus miteinander vereinbar sind und voneinander profitieren können. Dazu ist jedoch die Zusammenarbeit aller Akteure notwendig.

Die Nationale Strategie zur biologischen Vielfalt hat diesen Kooperationsansatz aufgegriffen und Handlungsziele formuliert, die nur in Zusammenarbeit von Akteuren aus Tourismus, Sport und Naturschutz erreicht werden können. Drei Bereiche nehmen eine wichtige Rolle ein:

  • eine naturverträgliche Destinationsentwicklung,
  • die Entwicklung marktgerechter, naturverträglicher (Naturerlebnis-) Angebote und
  • die Kommunikation und Fortbildung im Sport, Tourismus und Naturschutz.

Dialogforum Tourismus und biologische Vielfalt

Foto: Kara – fotolia.com
Wattwanderung. Foto: Kara – fotolia.com

In den Jahren 2014 und 2015 fanden drei Dialogforen des Umweltverbandes "Ökologischer Tourismus in Europa" (Ö.T.E.)zum Thema Tourismus und biologische Vielfalt statt. Die Dialogforen sind Teil des Umsetzungs- und Dialogprozesses der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt (NBS).


Dialogforum “Partner der Nationalen Naturlandschaften”

Die rund 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Dialogforum
Gruppenbild der Teilnehmer

Vom 19. bis 21. Februar 2014 tagten rund 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Nationalen Naturlandschaften im UNESCO Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe. Damit folgten sie der Einladung von EUROPARC Deutschland e. V. zum 2. Dialogforum im Rahmen des bundesweiten Programms "Partner der Nationalen Naturlandschaften".

Die Veranstaltung richtete sich an alle interessierten Partnerbetriebe der Nationalen Naturlandschaften aus allen Bereichen, wie z. Bsp. Hotellerie, Gastronomie, Mobilität, Handwerk, Lebensmittelverarbeitung, Landwirtschaft oder Bildung. Gemeinsam mit VertreterInnen der Nationalparks, Biosphärenreservate und Naturparks sowie weiteren touristischen Akteuren aus allen Schutzgebietsregionen Deutschlands wurde der Austausch der Angereisten untereinander gefördert und das bundesweite Netzwerk ausgebaut und gestärkt. Fachvorträge, die sich mit der Frage befassten "Wie kann eine touristische Produktentwicklung erfolgreich gestaltet werden?", gaben wertvolle Impulse für die Weiterentwicklung des Programms in den Regionen. Hier standen Themen, wie nachhaltige Mobilität zum und am Urlaubsort, die Produktgestaltung im Netzwerk, Kooperationen mit Reiseanbietern oder Fragen zur Qualitätssicherung auf der Tagesordnung.


Dialogforum „Erneuerbare Energien in Tourismusregionen: Chancen, Risiken und Grenzen“

Gespannte Aufmerksamkeit im Saal
Blick in den Saal

Rund 85 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Tourismus, Naturschutz und Energieversorgung tagten im November 2013 im Biosphärenreservat Rhön.

Der Ausbau der Erneuerbaren Energien (EE) ist erklärtes gesellschaftliches und umweltpolitisches Ziel. Von den mit der Energiewende einhergehenden Veränderungen der Landschaft durch Windkraft- und großflächige Photovoltaikanlagen, Speicherseen und den Anbau von Energiepflanzen werden auch Erholungslandschaften betroffen sein. Die Schönheit und Eigenart einer Landschaft ist eine wesentliche Grundlage für  Tourismus und Erholung. In Erholungslandschaften ist beim Ausbau der Erneuerbaren Energien daher ein besonders sensibles Vorgehen gefragt.

Zum einen sollen Risiken und negative Veränderungen der Landschaft vermieden werden und der Ausbau Erneuerbarer Energien möglichst naturverträglich gestaltet werden. Zum anderen kann das Thema „nachhaltige Energieerzeugung“ aber auch Chancen für die touristische Entwicklung von Regionen bieten. Eine wesentliche Rolle bei dem „Ausloten“ der Chancen, Risiken und Grenzen kommt dem Dialog zwischen Fachleuten aus unterschiedlichen Disziplinen und Praktikern aus Verwaltung, Naturschutz, Tourismus und Energiewirtschaft sowie politischen Entscheidungsträgern zu.

 Das Dialogforum hat zur Unterstützung dieses Austausches beigetragen. In einem akteurs- und branchenübergreifenden Dialog wurden im Rahmen von Fachvorträgen, einer Podiumsdiskussion, einem World Café  sowie im intensiven Austausch in vier Workshops die fachlichen Anforderungen und Auswirkungen verschiedener Formen erneuerbarer Energien und mögliche Lösungsansätze diskutiert sowie beispielhaft die Chancen der Erneuerbaren Energien für Tourismusregionen aufgezeigt. Es wurde deutlich, dass der Dialog zwischen Energieversorgern, Naturschützern und Tourismuswirtschaft erst am Anfang steht und die Kontakte und Allianzen weiter verstetigt werden müssen.


Dialogforum Partner-Netzwerk

Die Veranstaltung richtete sich an Partner (Hotellerie, Gastronomie, Bildungspartner, Regionalvermarktung etc.) und VertreterInnen der Nationalparks, Biosphärenreservate und Naturparks sowie weitere touristische Akteure aus allen Schutzgebietsregionen Deutschlands.

Ziel des Dialogforums war es:

  • eine Plattform für den Erfahrungs- und Ideenaustausch zu den Vorteilen und Chancen einer Partnerschaft zu schaffen,
  • gute Praxisbeispiele zusammenzutragen, wie sich naturverträglicher Tourismus mit dem Erhalt der biologischen Vielfalt in Einklang bringen lässt,
  • die Vernetzung unter den Partnern bzw. zwischen Partnern und touristischen Akteuren zu intensivieren.

Das Programm hielt Erfahrungsberichte aus unterschiedlichen Partner-Initiativen Deutschlands bereit, es wurden kreative Ideen präsentiert, wie Sie die Partnerschaften für Ihr Marketing nutzen können und Erfolgsmodelle gelungener Vermarktungsstrategien im Einklang mit der Natur vorgestellt. Gemeinsam wurden weitere Ideen und Entwicklungsmöglichkeiten erarbeitet und diskutiert Ein Besuch bei Partnerbetrieben und im NationalparkZentrum gab Gelegenheit zum Blick hinter die Kulissen der Partner-Initiative des Nationalparks Kellerwald-Ederse.


Dialogforum Sport & Tourismus

intensive Diskussionen zum Thema
Teilnehmende bei der intensiven Diskussion

Unter dem Titel: "Neue Partnerschaften, gemeinsames Engagement für Schutz und Nutzung der biologischen Vielfalt" fand am 16. - 17. Juni 2010 ein Dialogforum zum Thema Natur, Sport und Tourismus im Bundesamt für Naturschutz in Bonn statt.

Das Dialogforum richtete sich an alle Akteure des Tourismus, des Sports und des Naturschutzes, die sich gemeinsam für die Erhaltung der biologischen Vielfalt und für Erlebnisse in intakter Natur engagieren möchten. Die Veranstaltung bot den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Rahmen, ihre Aktivitäten vorzustellen, Netzwerke aufzubauen sowie neue Ansätze zu entwickeln und zu diskutieren.