Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Insektenaufruf


Blaupfeil an Schachtelhalm - Foto: Michael Pütsch
Blaupfeil an Schachtelhalm - Foto: Michael Pütsch

Projekte im Bundesprogramm Biologische Vielfalt machen sich für Insekten stark

Fast drei Viertel aller Tierarten in Deutschland sind Insekten. Ihre Artenvielfalt und ihre Bestände sind in den letzten Jahrzehnten jedoch deutlich zurückgegangen. Mit dem Verlust der Insekten müssen wir aber nicht nur auf attraktive und farbenprächtige Tiere in unseren Gärten verzichten, ihr Verschwinden hat direkte Auswirkungen auf uns Menschen und unsere Ökosysteme: Die in Deutschland vorkommenden über 560 Wildbienenarten haben zum Beispiel als Bestäuber eine große Bedeutung.

Im Juni 2018 hatte das BfN daher Verbände und Einrichtungen dazu aufgerufen, Ideen für Projekte einzureichen, mit denen die Vielfalt der Insekten gefördert und geschützt werden kann. Mit Erfolg: 94 Projektskizzen sind bis Januar 2019 eingegangen.

Aus der Vielzahl der Projektideen wurden insgesamt 56 ausgewählt, die grundsätzlich über das Bundesprogramm Biologische Vielfalt förderfähig sind. Seit Anfang 2020 sind bislang 24 dieser Projekte gestartet, ihre Inhalte sind thematisch breit gefächert: Digitale Bildungsangebote, Artenschutzprojekte, Citizen Science-Ansätze und landwirtschaftliche Projekte sind dabei.

Die Projekte im Überblick:

Art- und Lebensraumerhaltung: Säume - Vielfalt rund um die Essigrosen-Dickfühlerweichwanze

BeesUp – intelligentes Planungswerkzeug zur wildbienengerechten Flächengestaltung und Städteplanung

Biosphärenreservate als Modelllandschaften für den Insektenschutz 

BlütenBunt-InsektenReich ‒ Erhalt und Förderung blütenbesuchender Insekten und ihrer LebensräumeKennArt ‒ Entwicklung eines mehrstufigen Schulungssystems zur Förderung der Artenkenntnis

DaLLî – extensive Dachbegrünungen in urbanen Landschaften als Lebensraum für Insekten

FINKA ‒ Förderung von Insekten im Ackerbau

FLIP ‒ Förderung der Lebensqualität von Insekten und Menschen durch perfekte Wiesenwelten

Gezielte Insektenförderung für die Landwirtschaft ‒ mit Nützlingen Biodiversität und Produktivität verbinden

Hummeln helfen Rhein-Main – Monitoring und Öffentlichkeitsarbeit für Wildbienen- und Insektenvielfalt durch Schülerinnen und Schüler

InseGdA: Artenvielfalt im Eger- und Röslautal ‒ Anwendung insektenfreundlicher Bewirtschaftungsmethodenim Verbund von Gewässer und Aue

Insekten beleben Moore

Insektenfreude – mit regionalen Wildpflanzen

Insektenfreundliches Günztal – naturschonende Grünlandwirtschaft im Biotopverbund

Insektenschutz an Bahnhöfen durch insektenfreundliche Beleuchtung

INsektenSchutzAkademie INSA – Insektenschutz im eigenen Garten 

Main.Kinzig.Blüht.Netz

MehrArtenRäume ‒ öffentliche Freiräume als Begegnungsraum urbaner Vielfalt

ProInsekt – Wanderausstellung zur Faszination Insekten und ihrem Bestandsrückgang

Rückgewinnung und ökologische Optimierung kommunaler Flächen

Urbane Insektenbiotope

VIA Natura 2000 ‒ Vernetzung für Insekten in der Agrarlandschaft zwischen Natura 2000-Gebieten in Thüringen

VielFalterGarten ‒ Bildung und Kommunikation für Tagfalterarten in Leipzig

Waldgartensysteme ‒ Insektenlebensräume und Strukturvielfalt in der Agrarlandschaft schaffen (WASYS)


Hintergrund

Schwebfliege © Axel Ssymank
Schwebfliege © Axel Ssymank

Mit dem Aktionsprogramm Insektenschutz will die Bundesregierung die Lebensbedingungen für Insekten und die biologische Vielfalt in Deutschland verbessern, um dem Insektenrückgang entgegenzuwirken. Die am 20.6.2018 von der Bundesregierung beschlossenen Eckpunkte zum Aktionsprogramm Insektenschutz umreißen die Handlungsbereiche, in deren Rahmen sich die Maßnahmen des Aktionsprogramms bewegen werden. Ein wichtiger Baustein ist die Förderung von Modellprojekten zum Schutz von Insekten und ihrer Artenvielfalt im Rahmen des Bundesprogramms Biologische Vielfalt. In diesem Programm werden seit 2011 Projekte gefördert, die der Erhaltung der biologischen Vielfalt dienen. 

 

Letzte Änderung: 01.03.2021

 Artikel drucken