Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Bundesprogramm fördert Erhalt der Leipziger Auen

Die Stadt Leipzig und der Landesverband Sachsen des NABU erhalten fünf Millionen Euro Fördermittel, mit denen die Wasserläufe der Luppe revitalisiert und der Leipziger Auenwald für Erholung und Naturerleben erhalten werden sollen.
Das Projekt "Lebendige Luppe" ist das erste sächsische Projekt, das Fördermittel aus dem neuen "Bundesprogramm Biologische Vielfalt" erhält. Mit dem Projekt wollen die Städte Leipzig und Schkeuditz sowie der NABU Sachsen dem Verlust der typischen Dynamik von Gewässer und Aue entgegenwirken. 

Ehemalige Wasserläufe in der Nord-West-Aue sollen revitalisiert und zu einem Fließgewässer verbunden werden. Zudem wird der Wasserhaushalt von Stillgewässern, insbesondere der Papitzer Lachen verbessert. Insgesamt fördert das Projekt die Entwicklung auentypischer Wasserverhältnisse und den Auwald mit seinen besonderen Biotopstrukturen und damit die Weiterentwicklung der biologischen Vielfalt in diesem Bereich.

Kooperationspartner sind das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) und die Universität Leipzig. Das Projekt wird zudem von der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt unterstützt.
"Die Leipziger Flussauenlandschaft mit der Weißen Elster, der Pleiße und Luppe stellt das 'Rückgrat' des städtischen Grüns dar", sagte BfN-Präsidentin Prof. Beate Jessel anlässlich des Projektstarts in der Auwaldstation Lützschena. "Der Wald dieser Auen ist wegen seiner Ausdehnung und seiner Stad