Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Aktivitäten Brandenburgs zur Erhaltung der biologischen Vielfalt

Einführung

Die Landesregierung Brandenburg hat am 15. April 2014 das  "Maßnahmenprogramm Biologische Vielfalt Brandenburg" beschlossen. Das Maßnahmenprogramm benennt in zehn Handlungsfeldern Grundsätze und Instrumente zur Sicherung der biologischen Vielfalt sowie Ziele und Maßnahmenschwerpunkte, die dazu beitragen, die heimischen Tier- und Pflanzenarten in ihrer genetischen Vielfalt zu erhalten und deren Lebensräume zu sichern und zu verbessern.

Auswahl an Aktivitäten

1) Strategien, Programme, Instrumente

  • Brandenburg stellt verschiedene Programme zur Naturschutzförderung bereit. Zum Bereich des Vertragsnaturschutzes gehören das EU-kofinanzierte  "Kulturlandschaftsprogramm". Für investive Maßnahmen steht die ebenfalls EU-kofinanzierte Richtlinie des MLUL für Zuwendungen zur  Förderungen des natürlichen Erbes und des Umweltbewusstseins zur Verfügung
  • Einer der Schwerpunkte bei der Umsetzung des Maßnahmenprogramms Biologische Vielfalt ist der Moorschutz. Für  Moorschutzvorhaben können verschiedene Förderungen des Landes, des Bundes und der EU in Anspruch genommen werden.

2) Schutz und Entwicklung von Lebensräumen

  • Zu den wesentlichen Maßnahmen zum Schutz und zur Entwicklung von Lebensräumen im Land Brandenburg gehören der Abschluss der Sicherung aller Natura 2000-Gebiete bis 2018 sowie eine entsprechende  Managementplanung bis 2020.
  • Zur Erfüllung ihrer besonderen Verantwortung für 25 der 39 in Brandenburg vorkommenden Lebensraumtypen (Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie), gemäß den Kriterien der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt, setzt die Naturschutzverwaltung Brandenburgs, auch mit Blick auf die Akzeptanzsteigerung bei Eigentümern und Landnutzern, auf eine gezielte Verwendung von Fördermitteln.

3) Schutz und Entwicklung von Arten und Artengruppen

  • Brandenburg entwickelt für den Erhalt gefährdeter oder vom Aussterben bedrohter bzw. nach nationalem und/oder europäischem recht geschützte Arten Artenschutzprogramme und fördert gezielte Aktivitäten und Maßnahmen. So wurde z. B. zur Lösung der Konflikte, die mit der Rückkehr des Wolfes verbunden sind, ein  Managementplan entwickelt.

4) Bildung und Öffentlichkeitsarbeit / Naturschutzstiftungen

  • Die  Stiftung Naturschutzfonds Brandenburg wurde 1995 auf der Grundlage des Brandenburgischen Naturschutzgesetzes errichtet. Ein wichtiges Kernstück ihrer Arbeit ist neben der Durchführung eigener Naturschutzprojekte und der Betreuung und Entwicklung der Stiftungsflächen auch die Förderung von Naturschutzprojekten. Unter dem Dach der Stiftung leisten zudem die Naturwacht Brandenburg sowie die  Flächenagentur Brandenburg GmbH als Tochtergesellschaft wertvolle Naturschutzarbeit.
  • Um ein Bewusstsein für den Schutz der biologischen Vielfalt zu schaffen, koordinieren und entwickeln die unterschiedlichsten Akteure zielgruppenorientierte Naturerlebnis- und Umweltbildungsangebote. Mit der Richtlinie  Natürliches Erbe und Umweltbewusstsein stehen hierfür finanzielle Fördermöglichkeiten zur Verfügung.In den 15  Nationalen Naturlandschaften Brandenburgs ist Biologische Vielfalt ein Schwerpunktthema.

Letzte Änderung: 15.07.2015

 Artikel drucken