Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Biodiversität auf Campingplätzen in Deutschland

Aktionsfeld

Zielgruppengerechte Informationen zur biologischen Vielfalt für Unternehmen

Verantwortlich

  • ECOCAMPING e.V. (Koordination)
  • Global Nature Fund e.V. (Partner)
  • Mindestens 30 deutsche Campingunternehmen (Umsetzung)
  • Stakeholder-Organisationen der Campingwirtschaft in Deutschland

Das Projekt wird gefördert mit Mitteln der Deutschen Bundesstiftung Umwelt.

Laufzeit: 05/2014 - 04/2017

Kurzbeschreibung

Naturnahe Wegeführung am Campingplatz Elbsee, Bild: Ecocamping e.V.
Naturnahe Wegeführung am Campingplatz Elbsee, Bild: Ecocamping e.V.
Nistkasten am Campingplatz Elbsee, Bild: Ecocamping e.V.
Nistkasten am Campingplatz Elbsee, Bild: Ecocamping e.V.

Camping heißt übernachten in Zelten, Wohnwagen, Wohnmobilen oder Mietunterkünften in landschaftlich attraktiver, meist natürlicher Umgebung. Eine intakte Natur, saubere Luft und klares Wasser sind dabei für viele Camper mindestens so wichtig wie eine hochwertige Sanitärausstattung, ein attraktives Freizeitangebot oder die Freundlichkeit der Mitarbeiter/innen.

Viele Campingunternehmen setzen sich daher bereits für Umwelt- und Naturschutz ein und betonen dieses Engagement z. B. in ihrem Unternehmensleitbild oder in der Bewerbung um nationale und internationale Umweltauszeichnungen wie z. B. die ECOCAMPING Auszeichnung oder das europäische Umweltzeichen für Campingplätze.

Das Thema „Biodiversität auf Campingplätzen“ ist trotz der beachtlichen Potenziale, welche hier sowohl bezüglich der Gestaltung der Anlagen als auch der Sensibilisierung der Unternehmen, ihrer Gäste, Mitarbeiter und Partner für dieses Thema besteht, bislang mit Ausnahme einzelner Unternehmensaktivitäten national nur wenig bearbeitet oder gar etabliert.

Zielsetzung des Projekts ist somit die Förderung der Biodiversität auf Campingplätzen in Deutschland durch Beratung und Qualifizierung von Unternehmen und Mitarbeitern, durch die Neueinrichtung und Stärkung von Lebensräumen auf den Plätzen, durch die Sensibilisierung der Campinggäste für das Thema Biodiversität und den Aufbau eines nationalen Kooperationsnetzwerks für nachhaltige Biodiversitätsstrategien auf Campingplätzen.

Folgende Arbeitsschritte und Methoden sollen in dem Projekt umgesetzt werden:

  1. Ein an die Campingwirtschaft angepasster Biodiversitäts-Check wird auf der Grundlage von Erfahrungen mit Checks in anderen Branchen entwickelt und erprobt.
  2. Bis zu 30 Campingplätze werden mit dem branchenangepassten Biodiversitäts-Check analysiert und erhalten hierzu eine Dokumentation.
  3. Die im Projekt erarbeiteten Maßnahmen werden von 15 Campingplätzen in ihre CSR-Aktionspläne aufgenommen.
  4. Auf 5 beteiligten Campingplätzen werden „Biodiversitäts-Erlebnisbereiche“ eingerichtet.
  5. Ein branchenspezifisches Biodiversitätsprogramm, das die 220 deutschen ECOCAMPING-Partnerbetriebe und potentiell weitere Campingunternehmer umsetzen können, wird erstellt und von 10 weiteren Betrieben erprobt.
  6. Eigentümer, Pächter, Mitarbeiter/innen und Partnerorganisationen der beteiligten Campingplätze erwerben im Bereich Biodiversität Kompetenzen, wobei bis zu 100 Personen in drei Biodiversitätsworkshops und innerhalb der Vor-Ort-Beratungen hierfür qualifiziert werden sollen.
  7. Ansprechpartner und weitere Mitarbeiter der ECOCAMPING-Partnerbetriebe werden über das Angebot zur biodiversitätsbezogenen Begleitung informiert und werden zum Thema durch Rundmails, Newsletter, Kurzinformationen etc. sensibilisiert.
  8. Die Campinggäste auf den beteiligten Anlagen werden für das Thema Artenschutz, z. B. durch Aktionstage, Naturerlebnisangebote, Themengärten, Lehrtafeln und Lehrpfade sensibilisiert. Für die unterschiedlichen Zielgruppen wird entsprechendes Informationsmaterial ausgearbeitet und verbreitet.
  9. Ein Informations- und Erlebnisangebot mit Natur- und Artenschutz, bzw. zu weiteren Nachhaltigkeitsaspekten wird auf 15 beteiligten Campingplätzen etabliert.
  10. Es wird ein Kooperationsnetzwerk zum Thema „Biodiversität auf Campingplätzen“ eingerichtet und der Erfahrungsaustausch aktiv gefördert.

Kontakt

 Wolfgang Pfrommer

ECOCAMPING e.V.
Tel. +49 7531 282 57 14