Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Naturnahe Gestaltung von Firmengeländen

Aktionsfeld

Ergebnisse (vorher: Biologische Vielfalt im betrieblichen Umweltmanagement)

Verantwortlich

Heinz­ Sielmann­ Stiftung, Global Nature Fund, Bodensee-Stiftung

Laufzeit: 06/2013 - 07/2016

Kurzbeschreibung

Extensiv gepflegte Wiese mit hoher Artendichte, Bild: Bodensee-Stiftung
Extensiv gepflegte Wiese mit hoher Artendichte
Bei naturnaher Gestaltung entsteht wertvoller Lebensraum, Bild: Bodensee-Stiftung
Firmengebäude mit extensiv gepflegter Wiese als wertvoller Lebensraum

Die naturnahe Gestaltung von Firmengeländen leistet relevante Beiträge zur biologischen Vielfalt, die für viele Unternehmen in Frage kommen können. Die Heinz Sielmann Stiftung und ihre Partner Bodensee-Stiftung und Global Nature Funde unterstützen im Rahmen des Bundesprogramms Biologische Vielfalt Unternehmen aller Branchen dabei, den Schutz der biologischen Vielfalt zu fördern. Ausgewählte Firmen werden bei ihren Planungen zur naturnahen Flächengestaltung unterstützt. Dies trägt zum Schutz der Artenvielfalt vor Ort bei. Das Projekt wird gefördert durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Was wird im Rahmen des Projekts konkret umgesetzt? Es geht darum, Unternehmen Schritt für Schritt davon zu überzeugen, die Belange der biologischen Vielfalt in ihr betriebliches Management zu integrieren. Die naturnahe Gestaltung ihres Firmengeländes ist dabei ein Schritt in die richtige Richtung – eine Maßnahme, die konkret und anschaulich ist und direkt vom Unternehmen entschieden wird. Erfahrungen der Schweizer Stiftung "Natur und Wirtschaft" belegen, dass sich dadurch das Arbeitsumfeld und -klima verbessert, die Reputation des Unternehmens wächst und Unterhaltungskosten des Betriebsgeländes sinken können. Zusätzlich zur naturnahen Gestaltung kann für ein Unternehmen ein „Biodiversity Check“ durchgeführt werden. Anhand dieser Prüfung wird eine Analyse aller betrieblichen Funktionsbereiche und ihrer Wirkungen auf die biologische Vielfalt erstellt. 

Im Rahmen des Projekts können mindestens 45 Unternehmen bezüglich ihrer Potenziale für eine naturnahe Gestaltung beraten werden, 8 bis 10 Unternehmen können einen "Biodiversity-Check" durchführen. Ausgewählte Unternehmen, die sich für ein besonders vorbildliches Maßnahmenpaket entscheiden, bekommen als "Leuchtturm-Unternehmen" die Planung der naturnahen Gestaltung ihrer Flächen gefördert. 

Zwischenzeitlich wurden bereits 48 Unternehmen beraten (Stand: Jan. 2016). Knapp die Hälfte von ihnen hat sich für eine Umsetzung von Maßnahmen entschieden. Sieben "Leuchtturm-Unternehme" stehen bereits fest und befinden sich im Planungprozess. Beratungen für Unternehmen werden auch weiterhin angeboten. 

Zum Projektabschluss ist die Veröffentlichung einer Best Practice Broschüre geplant. Darin werden Unternehmen vorgestellt, die bereits vorbildliche Maßnahmen umgesetzt haben. Die Planungen der "Leuchtturm-Unternehmen" werden in "Case Studies" dokumentiert. Darüber sollen Unternehmen bundesweit motiviert werden, ihre Firmengelände biodiversitätsfreundlich zu gestalten. 

Hier finden interessierte Unternehmer  weitergehende Informationen

Die naturnahe Gestaltung von Firmengeländen ist ein erfolgversprechender Einstieg in einen weiterführenden Dialog mit dem Unternehmen und spricht auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an.

Kontakt

 Michael Beier
Heinz Sielmann Stiftung
Tel. 05527 914 444